Jump to content

Andreas J.

Administrators
  • Posts

    61
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    8

Andreas J. last won the day on July 8

Andreas J. had the most liked content!

2 Followers

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Andreas J.'s Achievements

Enthusiast

Enthusiast (6/14)

  • Reacting Well
  • First Post
  • Collaborator
  • Conversation Starter
  • One Month Later

Recent Badges

73

Reputation

  1. Wenn sich jemand von euch für die Canon EOS R3 interessiert – übermorgen startet die PHOTOPIA Hamburg mit einem großen Canon Stand… Von Donnerstag bis Sonntag (23. – 26. September) könnt ihr in der „Brand Experience Area“ aktuelle Canon Produkte wie die Canon EOS R3 ausprobieren. Canon bietet außerdem ein spannendes Programm Die Canon Academy bietet attraktive Photowalks Im Bühnenprogramm geben Canon-Fotografen Einblick in ihre Arbeit geben – Sport- und Hochzeitsfotografie, Fine-Art Action Shots, Reportagen und Portraits bis hin zum Storytelling Trainer beantworten vor Ort Fragen rund um das Thema Foto- und Videografie. Auf dem Canon Messestand finden jeden Tag drei Vlogging Sessions statt Und: Es gibt einen Fotowettbewerb! Für den Fotowettbewerb „OUTPERFORM YOUR VISIONS“ sind nichtalltägliche Motive gefragt, die den Betrachter herausfordern. Zu gewinnen gibt es neben einem EOS R6 + RF 24-105 Kit sind eine EOS M50 Mark II als Vlogging Kit, ein RF 50mm F1.8 STM sowie fünf Academy Gutscheine im Wert von jeweils 50 Euro zu gewinnen. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 30. September. Hier findet Ihr Canon auf der PHOTOPIA HAMBURG: Halle A4, Stand 116 » Mehr Infos zu Canon auf der PHOTOPIA Hamburg
  2. Parallel zur Canon EOS R3 stellt Canon auch zwei neue Objektive für das Canon EOS R System vor: Canon RF 16mm F2.8 STM Canon RF 100-400mm F5.6-8 IS USM Während sich das 100-400 durch geringes Gewicht und Kompaktheit für Sport- und Wildlife-Fotografen eignet, wendet sich das RF 16mm an zwei verschiedene Zielgruppen. Als Superweitwinkel ist es einerseits für Architekturfotografen interessant, aber auch für Vlogger, die einen großen Bildwinkel benötigen. Bilder Canon RF 16mm F2.8 STM Bilder Canon RF 100-400mm F5.6-8 IS USM Beide Objektive sind ab Oktober 2021 verfügbar für 339€ (RF 16mm F2.8 STM) bzw. 729 € (RF 100-400mm F5.6-8 IS USM). Die wichtigsten Daten auf einen Blick Canon RF 16mm F2.8 STM 16mm Brennweite Lichtstärke 1:2,8 Geräuscharmer STM Fokusantrieb Gewicht ca. 165 g Naheinstellgrenze: 0,13 m Maximale Vergrößerung: 0,26-fach UVP 339 € Canon RF 100-400mm F5.6-8 IS USM Zoombereich von 100-400mm Gewicht nur 635 g Naheinstellgrenze: 0,88 m bei 200mm und 1,2m bei 400mm für Maßstab 1:2,4 Nano USM Autofokusmotor Optischer 5,5-Stufen-Bildstabilisator, kompatibel mit kamerainternem Bildstabilisator (IBIS) UVP 729 € Die Pressemitteilung: Canon stellt mit dem RF 16mm F2.8 STM und dem RF 100-400mm F5.6-8 IS USM neue Objektive für das EOS R System vor. Ausbau des RF Portfolios mit RF 16mm F2.8 STM und RF 100-400mm F5.6-8 IS USM RF 16mm F2.8 STM (165 g) als Antwort auf die wachsende Nachfrage aus den Bereichen Vlogging, Landschaft und Architektur RF 100-400mm F5.6-8 IS USM Zoomobjektiv mit nur 635 g ideal für Sport- und Wildlife-Fotografie 14. September 2021. Neben der EOS R3 kündigt Canon heute zwei neue RF Objektive an, die es Fotobegeisterten ermöglichen, eine kostengünstige Ausrüstung mit großem Potenzial zusammenzustellen. Zu den beiden leichten und kompakten Objektiven gehört die erste Ultraweitwinkel-Festbrennweite von Canon in der EOS R Reihe, das RF 16mm F2.8 STM. Beim zweiten Objektiv handelt es sich um das Telezoomobjektiv RF 100-400mm F5.6-8 IS USM. Die vielseitige Festbrennweite RF 16mm F2.8 STM erfüllt die wachsende Nachfrage aus dem Bereich Vlogging und eignet sich auch hervorragend für spektakuläre Landschafts-, Architektur- und Astrofotografie. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM Zoomobjektiv ist ideal für die Sport- und Wildlife-Fotografie und hilft dabei, die Distanz zu weit entfernten Motiven zu überbrücken. Beide Objektive sind ab Oktober 2021 verfügbar. Der UVP liegt bei 339,00€ für das RF 16mm F2.8 STM und bei 729,00€ für das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM. Neue Brennweiten für angehende Enthusiasten und Content Creator Die neuen Objektive profitieren vom großen Bajonettdurchmesser des EOS R Systems und dem kurzen Auflagemaß – ein Garant für hochwertige Objektive mit kompakter Bauform. Das RF 16mm F2.8 STM und das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM bieten eine beeindruckende optische Leistung zum interessanten Preis. Das RF 16mm F2.8 STM wurde speziell auf die Bedürfnisse von Content Creators zugeschnitten und stellt als Vollformat-Ultraweitwinkelobjektiv eine gute Basis dar, Inhalte hochwertig zu präsentieren. Mit dem RF 100-400mm F5.6-8 IS USM machen auch Neulinge dank der beeindruckenden 400mm Brennweite Bilder auf Profi-Niveau. Beide Objektive verwenden die fortschrittliche optische Technologie von Canon, einschließlich asphärischer Linsen und der Super Spectra Vergütung zur Reduzierung von Linsenreflexionen und Streulicht. Ergebnis: hohe Abbildungsqualität für scharfe, detaillierte Bilder. Das RF 16mm F2.8 STM: Das Ganze im Bild Das vielseitige RF 16mm F2.8 STM eignet sich mit seinem 108° Weitwinkel und der hohen Lichtstärke sowohl für das Vlogging als auch für eine Reihe von Aufgabenstellungen wie Gruppenfotos, Landschaftsaufnahmen und Architektur. Die erste Festbrennweite mit Ultraweitwinkel im EOS R System, das RF 16mm F2.8 STM, hat eine Brennweite von 16mm, die ein besonders weites Sichtfeld und eine beeindruckende Tiefenwirkung erzeugt. Mit einer großen Blendenöffnung von F2.8 eignet sich dieses Objektiv hervorragend für Aufnahmen bei wenig Licht – z. B. in der Astrofotografie – und für Aufnahmen mit kurzer Belichtungszeit. Mit diesen Eckdaten machen Vlogger auch bei wenig Licht hochwertige Aufnahmen und können selbst bei einem weiten Bildwinkel mit attraktiver Hintergrundunschärfe arbeiten, so dass sich das Motiv gut vor einem weich gezeichneten Hintergrund abhebt. Als leichtes Festbrennweitenobjektiv ist es ein fantastischer Begleiter für das Vlogging von unterwegs. Wird bei Videoaufnahmen ein engerer Bildwinkel benötigt, kann das RF 16mm F2.8 STM mit EOS R Kameras kombiniert werden, um im APS-C-Crop-Modus zu fotografieren, wobei sich das Objektiv dann wie ein 25,6mm Objektiv verhält. Dank seinem Canon STM Fokusantrieb ermöglicht das RF 16mm F2.8 STM eine gleichmäßige, nahezu geräuschlose Fokussierung bei Videoaufnahmen. Mit einer hervorragenden Naheinstellgrenze von 0,13 m erweitert das RF 16mm F2.8 STM den Einsatzbereich und dringt in den Makrobereich vor. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM: Ganz nah am Geschehen Dieses Telezoom wurde für den Einstieg in die Sport- und Wildlife-Fotografie entwickelt und bietet einen flexiblen Brennweitenbereich von 100-400mm, der sich hervorragend für Aufnahmen von weit entfernten Motiven eignet. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM bietet beispielsweise bei einem Fußballspiel die gleiche Reichweite wie professionelle Teleobjektive und ermöglicht das Festhalten der Action und der Emotionen der Spieler während des Spiels. Neben der Leistung im Telebereich punktet das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM mit einer Naheinstellgrenze von nur 0,88 m und einer maximalen Vergrößerung von 0,41-fach (Maßstab 1:2,4) für ein Maximum an Details bei Aufnahmen von Motiven aus nächster Nähe. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM erreicht eine optische Bildstabilisierung von 5,5 Belichtungsstufen im Objektiv, die sich auf 6 Stufen erhöht, wenn es an Kameras verwendet wird, die über einen kamerainternen Bildstabilisator (IBIS) verfügen. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM wurde für Schnelligkeit und Präzision entwickelt und ist mit einem Nano USM Autofokusmotor ausgestattet, der eine gleichmäßige und schnelle Fokussierung ermöglicht. Der Objektiv-Steuerring ermöglicht die optimale Steuerung von Av-, Tv-, Belichtungs- oder ISO-Einstellungen oder weiteren Funktionen in Abhängigkeit von der Kamera. Der helle Sucher und die erweiterten ISO-Fähigkeiten der EOS R Kameras bieten in Kombination mit dem Dual Pixel CMOS AF die Möglichkeit, ein Objektiv zu nutzen, das mit den traditionellen Konventionen in Bezug auf Größe, Gewicht und Brennweitenbereich bricht, um mehr Komfort bei der Aufnahme zu erreichen. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM ist für die Erweiterung des Brennweitenbereiches mit den beiden RF Extendern kompatibel. Eine kompakte und vielseitige Ausrüstung Mit diesen beiden neuen Objektiven stellen sich Foto- und Videofreunde eine leichte Ausrüstung zusammen, die eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet. Das neue RF 100-400mm F5.6-8 IS USM und das RF 16mm F2.8 STM bieten vielseitige Brennweiten, die sich für ein breites Spektrum von Aufgaben eignen. Das RF 16mm F2.8 STM ist mit nur 165 g ein federleichtes Objektiv – ideal für Vlogger, die unterwegs Aufnahmen machen möchten, oder Landschaftsfotografen, die ein tragbares, aber leistungsstarkes Weitwinkelobjektiv als Ergänzung zum Standradzoom suchen. Mit einem Gewicht von nur 635 g ist das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM ein Objektiv mit außergewöhnlicher Telebrennweite bei geringem Gewicht. Es ist ein unschätzbares Werkzeug bei langen Wanderungen in der Natur und der Fotografie von Wildtieren.
  3. Canon stellt heute mit der Canon EOS R3 ein neues Spitzenmodell für das spiegellose Canon EOS R System vor. Mit einem UVP von ca. 6.000 € wendet sich die Kamera ganz klar an Profifotografen, speziell Presse- und Sportfotografen. Wer sich für die Kamera interessiert, hat dazu auf der Photopia (23. – 26.9. in Hamburg) die Gelegenheit. Die wichtigsten Daten der Canon EOS R3 auf einen Blick: Neuer 24,1 Megapixel Back-illuminated Stacked CMOS-Sensor (Canon Eigenentwicklung) Bis zu 30 B/s bei voller AF/AE Nachführung Verschlusszeiten von 30 Sekunden bis 1/64.000 Sekunde (elektronisch) Eye Control AF-Position-Auswahl Autofokus bei bis zu -7,5 LW 5-Achsen-Bildstabilisierung für bis zu 8 EV Belcihtungsgewinn AF-Verfolgung von Menschen, Tieren (einschließlich Vögeln) und Rennmotorräder und Rennwagen 6K 60p RAW-Video Verfügbar voraussichtlich ab November 2021 zu einem UVP von 5.999,00€ Autofokus mit Eye Control und Objekterkennung Natürlich sollte man eine neue Profikamera nicht auf ein Feature reduzieren, die Anforderungen sind vor allem Zuverlässigkeit und Performance in Extremsituationen und wie gut sich die Kamera in den redaktionellen Workflow integriert. Bei der Canon EOS R3 gibt es in dieser Hinsicht viele spannende Features, das Thema Eye Control ist aber besonders spannend, weil es einen neuen Weg etabliert, auf dem Fotograf und Kamera interagieren. Kleine Korrektur: Ganz neu ist der Weg nicht, Canon hatte bereits in den 90ern (z.B. in der Canon EOS 5e) eine Funktion eingeführt, aber relativ schnell wieder begraben. Mit neuen Technologien u.a. aus der Medizinforschung ist die Canon EOS R3 jetzt in der Lage, dem Auge des Fotografen zu folgen und zu identifizieren, auf welches Objekt fokussiert werden soll. Der Ablauf sieht dabei so aus, dass per Eye Control nur das Objekt identifiziert wird, das weitere Tracking übernimmt dann die Kamera. Die Nachführung kann menschliche Körper, Köpfe, Gesichter und Augen identifizieren und verfolgen. Speziell für Motorsport hat die Canon EOS R3 eine Funktion zur Fahrzeugerkennung und -verfolgung entwickelt, mit der sich Motorräder, Rennwagen mit offenem Cockpit sowie Rallye-Fahrzeuge verfolgen lassen – zusätzlich mit der Möglichkeit, die Schärfe auf das Fahrzeug oder den Helm des Fahrers zu priorisieren. Connectivity für professionellen Workflow Die Canon EOS R3 hat eine ganze Reihe von Schnittstellen und Funktionen, um sich in verschiedene Workflows zu integrieren: Bluetooth, WLAN und Gigabit Ethernet. So lässt sich die Kamera fernsteuern und kann Daten per FTP übertragen. Über den neuen Smartphone-Adapter AD-P1 können iOS- oder Android-Smartphones auf dem Multifunktions-Zubehörschuh montiert werden, damit sich Fotos besonders einfach über die neue MFT-App übertragen lassen. Zur internen Aufzeichnung hat die R3 zwei Kartenslots: SD UHS-II und CF Express. Über Speicherkarten lassen sich – sehr interessantes Details – Einstellungen zwischen verschiedenen Kameras austauschen, nicht nur mit anderen R3 Kameras, sondern auch z.B. mit einer R5. Elektronischer Sucher mit Simulation & Schwenk-Display Der elektronische Sucher zeigt 5,8 Mio Bildpunkte und aktualisiert das Bild 120x pro Sekunde ohne Blackout. Für DSLR-Fotografen bietet sie einen speziellen Modus, mit dem die Darstellung im optischen Sucher simuliert wird. Das Touch-Display ist dreh- und schwenkbar und löst 4.1 MP auf. 6k-Video und ohne Zeitbeschränkung Die EOS R3 nimmt Videos in 6K 60p RAW-Auflösung auf, bei Aufnahme im CRM RAW-Format lassen sich Belichtung und Weißabgleich nach der Aufnahme korrigieren. 4K-Videos werden mit bis zu 60p mit 6K-Oversampling aufgezeichnet, um maximale 4K-Filmqualität zu ermöglichen. Z.B. für dynamische Sportarten kann die EOS R3 4K-120p-Videos in 4K-Auflösung aufzeichnen. Es ist jetzt möglich, bis zu sechs Stunden „normales“ Video sowie 1,5 Stunden mit hohen Bildraten von 119,88/100p aufzuzeichnen. Fazit Mit der EOS R3 stellt Canon weiter klar, dass die Zukunft spiegellos ist, auch im professionellen Alltag. Das R-System übernimmt die Vorreiterschaft, kopiert keine DSLR Features mehr, sondern implementiert neue Technologien wie Eye Control als erstes. In der internen Canon-Logik liegt die Canon EOS R3 zwischen der spiegellosen R5 und der DSLR Canon EOS-1D X III – was noch Platz für eine Canon EOS R1 ließe. Die Pressemitteilung: Unschlagbar in jeder Disziplin: Canon stellt die EOS R3 offiziell vor und zeigt sie erstmalig auf der PHOTOPIA in Hamburg Erstmalig erlebbar auf dem Canon Stand in Halle A4 auf der PHOTOPIA in Hamburg vom 23.9.-26.9.2021 Neuer, von Canon entwickelter 24,1 Megapixel Back-illuminated Stacked CMOS-Sensor Bis zu 30 B/s AF/AE Nachführung Verschlusszeiten von 30 Sekunden bis 1/64.000 Sekunde bei Verwendung des elektronischen Verschlusses Eye Control AF-Position-Auswahl, AF-Verfolgung von Menschen, Tieren (einschließlich Vögeln) und Rennmotorräder und Rennwagen 6K 60p RAW-Videos in voller Breite des Kamerasensors, die intern auf einer CFexpress-Karte aufgezeichnet werden Zuverlässiges Fokussieren bei Lichtverhältnissen bis zu -7,5 LW Verfügbar voraussichtlich ab November 2021 zu einem UVP von 5.999,00€ 14. September 2021. Canon kündigt heute die mit Spannung erwartete EOS R3 an. Die spiegellose Vollformatkamera bietet die bewährte Zuverlässigkeit sowie Geschwindigkeit der Canon EOS-1 Serie mit der Innovation und Vielseitigkeit des bahnbrechenden EOS R Systems. Die EOS R3 wird voraussichtlich ab November 2021 zu einem UVP von 5.999,00€ verfügbar sein. Zudem wird die Kamera erstmalig im Rahmen der PHOTOPIA in Hamburg auf dem Canon Stand in Halle A4 der Öffentlichkeit präsentiert. Die EOS R3 wurde auf der Grundlage des Feedbacks der anspruchsvollsten professionellen Presse- und Sportfotograf:innen entwickelt und zeichnet sich somit durch mehr als 100 Verbesserungen aus. Das Ergebnis ist ein absolutes Kraftpaket für die Sport-, Action- und Reportagefotografie mit unschlagbarer Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit sowie drastisch vereinfachten Workflows und einem interaktiven Erlebnis auf höchstem Niveau. Mit ihrem brandneuen, innovativen 24,1-Megapixel-Sensor bietet die EOS R3 das optimale Gleichgewicht zwischen Leistung, Auflösung und Geschwindigkeit. Das sind ideale Voraussetzungen, um sich in der hart umkämpften Branche der Profifotografie den entscheidenden Vorteil zu verschaffen. Die Zukunft ist schnell Dank des neuen 24,1 Megapixel Back-illuminated Stacked CMOS-Sensor ermöglicht die EOS R3 blitzschnelle Aufnahmen bei einer verbesserten Reaktionszeit. Der leistungsstarke Sensor eliminiert den Rolling-Shutter-Effekt fast vollständig und bietet Verschlusszeiten von 30 Sekunden bis zu 1/64.000stel Sekunde. Damit lassen sich selbst die schnellsten Motive in ihrer Bewegung einfrieren. Der elektronische Verschluss erlaubt Aufnahmen im RAW-Format mit voller AE- und AF-Nachführung und bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Wahlweise kann außerdem mit 15 oder 3 B/s aufgenommen werden. Zudem unterstützt der elektronische Verschluss erstmals nicht nur Blitzgeräte von Canon, sondern auch solche von Drittanbietern. Canon hat die traditionellen Schwächen elektronischer Verschlüsse beseitigt und eine Flacker-Erkennung eingeführt, bei der flackernde Lichtquellen korrigiert werden, um Banding oder Farb- und Belichtungsprobleme zu vermeiden. Die hohe Geschwindigkeit der EOS R3 hört nicht bei den Reihenaufnahmen auf: Sie erstreckt sich vielmehr auch auf die Fokussierung. Mit einer Fokussierungszeit von nur 0,03 Sekunden ist sie die bisher schnellste Kamera der EOS R Serie und eignet sich deshalb perfekt für unvorhersehbare Action bei Sport und Reportage. Die EOS R3 ist mit dem Dual Pixel CMOS AF II ausgestattet, der auf verbesserten Deep-Learning Algorithmen basiert. Die AF-Nachführung erkennt damit Köpfe, Augen, Körper und Gesichter von Menschen und Tieren bei der Aufnahme von Fotos und Videos. Speziell für die Fotografie vom Motorsport hat Canon eine Funktion zur Fahrzeugerkennung und -verfolgung entwickelt, mit der sich Motorräder, Rennwagen mit offenem Cockpit sowie GT- und Rallye-Fahrzeuge professionell verfolgen lassen – mit der Möglichkeit, die Schärfe auf das Fahrzeug oder den Helm des Fahrers zu priorisieren. Augen-, Gesichts-, Kopf- und Körpererkennung sind jetzt in allen AF-Modi verfügbar und der neue Flexible Zone-AF ermöglicht, die Größe und Form des AF-Bereichs zu wählen. Zudem erlaubt die EOS R3 ein zuverlässiges Fokussieren bei Lichtverhältnissen von bis zu -7,5 LW und ist damit eine der leistungsfähigsten Low-Light-Kameras auf dem Markt. Für eine optimale Kontrolle über alle Autofokus-Optionen bietet die EOS R3 drei verschiedene Möglichkeiten zur Festlegung der AF-Punkte: den schnellen Smart-Controller, den präzisen Multi-Controller und den instinktiven Eye Control AF. Letzterer sorgt für eine natürliche Verbindung zwischen Kamera und den Fotograf:innen. Diese intuitive Methode zur Definition des AF-Punkts bewegt den Fokuspunkt genau dorthin, wo die Fotograf:innen hinschauen. Der kamerainterne 5-achsige Bildstabilisator kann mit dem optischen Bildstabilisator ausgewählter RF Objektive kombiniert werden und bietet eine branchenführende Kompensation von bis zu acht Belichtungsstufen. Schnell vor Ort, schnell am Ziel Bei der professionellen Fotografie kommt es nicht nur auf die Geschwindigkeit an, mit der ein Moment eingefangen wird. Entscheidend ist außerdem, wie schnell dieser Moment an die Redaktionen weitergeleitet wird. Die EOS R3 verfügt über eine Reihe professioneller Konnektivitätsoptionen – darunter integriertes Bluetooth der Version 5.0 und 5 GHz WLAN – um Arbeitsabläufe zu optimieren und die Verbindung mit einem Smartphone oder im WLAN zu vereinfachen. Die integrierte High-Speed-Gigabit-Ethernet-Verbindung ist ideal für Sportarenen und ermöglicht eine kabelgebundene Datenübertragung in Höchstgeschwindigkeit. Wenn es besonders schnell gehen muss, lassen sich die Bilder zudem per FTP übertragen. Die Netzwerkeinstellungen können mit der EOS R5 und der EOS-1D X Mark III gemeinsam genutzt werden. Die Kamera lässt sich über ein Mobilgerät mit der Canon Camera Connect App oder mit der Browser Remote Funktion über eine Ethernet-Verbindung fernsteuern. Die Browser Remote Funktion war bereits bei der EOS-1D X Mark III besonders beliebt. Sie erlaubt die Kontrolle der Metadaten sowie das Betrachten und den Download von Bildern aus der Ferne. Darüber hinaus werden Anwender:innen die Canon Mobile File Transfer (MFT) App verwenden können, um Fotos über ein Smartphone an FTP/FTPS/SFTP-Server zu übertragen. Zukünftige Verbesserungen der App werden die Umwandlung von Sprachaufnahmen in Text beinhalten, um die Anwendung für professionelle Nutzer:innen weiter zu vereinfachen. Der neue Smartphone-Adapter AD-P1 ermöglicht die Montage eines iOS- oder Android-Mobilgeräts auf dem Multifunktions-Zubehörschuh, damit sich Fotos besonders einfach über die neue MFT-App übertragen lassen. Mit der Canon Camera Connect App lässt sich die Firmware der EOS R3 jetzt auch über das Smartphone aktualisieren – eine Premiere für eine EOS Kamera. Faszinierende Möglichkeiten beim Dreh von Videos Wie schon die EOS R5 hebt auch die EOS R3 das Hybrid-Angebot von Canon auf die nächste Stufe – und erfüllt damit den Wunsch der Profis, das Geschehen sowohl in hochwertigen Fotos als auch in beeindruckenden, hochauflösenden Videos festzuhalten. Die EOS R3 bietet leistungsstarke Videofunktionen und nimmt in 6K 60p RAW-Auflösung auf, was 50 Prozent mehr Details als 4K bietet. Bei 6K CRM RAW-Dateien lassen sich Belichtung und Weißabgleich nach der Aufnahme korrigieren, um eine beeindruckende Bildwiedergabe zu gewährleisten. Die Kamera zeichnet 4K-Filmmaterial mit bis zu 60p mit 6K-Oversampling auf, um die höchstmögliche 4K-Filmqualität zu ermöglichen. Die EOS R3 eignet sich hervorragend für schnelle und dynamische Sportarten und nimmt 4K-120p-Videos für atemberaubende Zeitlupen in 4K-Auflösung auf. Es ist jetzt möglich, bis zu sechs Stunden reguläres Videomaterial sowie 1,5 Stunden mit hohen Bildraten von 119,88/100p aufzuzeichnen. Die EOS R3 wurde entwickelt, um den konkurrierenden Profis Vorteile zu verschaffen – und das gilt auch für Videos. Um die Dateigröße zu reduzieren und den Video-Workflow zu beschleunigen, kann CRM light- oder MP4-Material in All-I, IPB oder der kleineren IPB Light-Option aufgezeichnet werden. Die Wahl aus einer Reihe von Bitraten deckt alle denkbaren Bedürfnisse und Speicheranforderungen ab. Zwei Kartensteckplätze, darunter ein UHS-II-SD-Kartensteckplatz und der ultraschnelle CFexpress-Kartensteckplatz, erlauben die Aufnahme von 6K-RAW-Videos und unterstützen die gleichzeitige Aufzeichnung auf beiden Karten im MP4-Format. Dies stellt eine ausfallsichere Datensicherung wichtiger Aufnahmen dar. Das renommierte Canon Log 3 ermöglicht eine interne 10-Bit-Aufzeichnung, um einen größeren Dynamikumfang zu erreichen. Um die Notwendigkeit von Bearbeitung oder Grading des Materials in der Postproduktion zu minimieren, kann auch direkt in 10 Bit HDR PQ aufgezeichnet werden. Die EOS R3 eignet sich hervorragend für Reportagen: Sie verfügt über den neuen Canon Multifunktions-Zubehörschuh und ist kompatibel mit dem neu eingeführten Stereo-Richtmikrofon DM-E1D. Das Mikrofon bietet eine digitale Signalverarbeitung und wird über die Kamera mit Strom versorgt. Über den ebenfalls neuen TEAC Tascam CA-XLR2d-C XLR-Adapter sind Zweikanalaufnahmen mit professionellen XLR-Mikrofonen möglich. Intuitive Bedienung auf neuem Niveau Die neueste spiegellose Kamera von Canon bietet die Schnelligkeit und Vertrautheit der EOS-1 Serie. Sie verfügt über einen neuen, von Canon entwickelten, hochwertigen elektronischen Sucher mit 5,76 Millionen Bildpunkten und unterbrechungsfreier Motivansicht. Mit einer Bildwiederholrate von bis zu 120 Bildern pro Sekunde sorgt er bei voller Auflösung für ein praktisch verzögerungsfreies Seherlebnis, das einem optischen Sucher in nichts nachsteht. Fans des optischen Suchers einer DSLR können den neuen OVF-Simulationsmodus aktivieren. Die Auslöseverzögerung lässt sich auf erstaunliche 20 ms reduzieren – das ist im Vergleich mit einer herkömmlichen Kamera weniger als die Hälfte. Damit erlaubt die EOS R3 nahezu sofortige Aufnahmen, wenn der Auslöser gedrückt wird. Der neue hochauflösende dreh- und schwenkbare Touchscreen mit 4,1 Millionen Bildpunkten liefert mehr Details als je zuvor und bietet eine enorme Flexibilität bei der Wahl der Aufnahmeperspektive. Die EOS R3 kombiniert die bestehende EOS Ergonomie mit neuen Bedienelementen und einer Reihe neuer Anpassungsmöglichkeiten für eine vertraute, aber dennoch fortschrittliche Steuerung. Dazu gehören auch Auslösetöne mit Lautstärkeregelung. Um beim Wechsel zwischen verschiedenen Kameragehäusen Zeit zu sparen, lassen sich personalisierte Einstellungen einfach auf die Speicherkarte kopieren und archivieren. Die EOS R3 verwendet denselben LP-E19 Akku wie die EOS-1D X Mark II und die EOS-1D X Mark III und ermöglicht so erweiterte Aufnahmezeiten und eine größere Kompatibilität mit vorhandenen DSLRs. Außerdem verfügt die EOS R3 über ein neues, leichtes Gehäuse aus einer robusten Magnesiumlegierung mit Staub- und Spritzwasserschutz für den Einsatz unter rauen Bedingungen. Der Witterungsschutz bleibt auch bei der Verwendung vorhandener Speedlites voll erhalten, wenn diese an den neu angekündigten Multifunktions-Zubehörschuh-Adapter AD-E1 angeschlossen werden. Die EOS R3 versorgt auch den neuen, kompakten Speedlite Transmitter ST-E10 über den Multifunktions-Zubehörschuh mit Strom, der die Fernauslösung mehrerer Speedlites per Funk ermöglicht. Die EOS R3 ist eine ultraschnelle, reaktionsschnelle Kamera, die in der Sport- und Nachrichtenfotografie den nötigen Wettbewerbsvorteil verschafft, um die besten Aufnahmen zu liefern. Ebenfalls heute vorgestellt werden die Objektive RF 100-400mm F5.6-8 IS USM und das RF 16mm F2.8 STM. Diese zwei neuen, vielseitigen und leistungsstarken RF Objektive runden mit neuen Brennweiten die Produktpalette ab.
  4. Canon bietet nächste Woche vier interessante virtuelle Veranstaltungen, in denen Branchenkenner und Profis praktische Tipps vermitteln, wie Gelegenheitsfotografen den Schritt zum Profi schaffen können. „Canon Student Development Programme“ hört sich zwar nach einer jüngeren Zielgruppe ab, aber ich bin mir sicher, dass auch viele von uns noch wertvolle Hinweise mitnehmen können. Freue mich über eure Kommentare, nachdem ihr die Veranstaltungen besucht habt! Canon sorgt mit kostenloser, virtueller Veranstaltungsreihe für kreative Impulse Gute Nachrichten für alle Foto-Fans, die den schwierigen Übergang von Gelegenheitsfotograf:in zum Profi schaffen wollen: Canon Europe veranstaltet im Rahmen des Canon Student Development Programme 2021 zum mittlerweile fünften Mal eine Reihe von spannenden, virtuellen Vorträgen. Die Besten der Branche – darunter Dokumentarfotograf:innen, Bildredakteur:innen und internationale Verleger:innen – vermitteln in einer Reihe von hochkarätigen Podiumsdiskussionen praktische Ratschläge. Wer keine Gelegenheit hatte, sich für das Canon 1:1-Mentorenprogramm anzumelden, das im Rahmen des Canon Student Development Programme angeboten wird, erfährt über diese Vorträge die besten Tipps und Tricks für die eigene zukünftige Karriere. Die Vorträge von Top-Fotoexpert:innen sind Teil des Canon Student Development Programme 2021 – hier geht es zur Anmeldung. Die kostenlosen Veranstaltungen stehen für alle offen. Zu den Höhepunkten gehört die Podiumsdiskussion Thinking social-first von Canon, die sich mit den einzigartigen Möglichkeiten (und Herausforderungen) befasst, die Social-Media-Plattformen für Fotograf:innen bieten. Die sozialen Medien sollten in der Anfangsphase einer erfolgreichen Karriere nicht ignoriert werden – jede Sekunde werden 1.074 Fotos auf Instagram hochgeladen und 68 Prozent der Nutzer:innen verwenden Instagram, um dort mit ihrem bevorzugten Creator zu interagieren.¹ Das Panel Thinking social-first geht auf folgende Fragen ein: „Wie kann ich die Aufmerksamkeit potenzieller Auftraggeber:innen über die sozialen Medien gewinnen? Welche Risiken sind mit der Veröffentlichung meiner Bilder verbunden? Wie kann ich soziale Medien nutzen, um eine Community aufzubauen?“ Egal, ob man als Pionier:in der Branche oder absoluter Neuling in die Fotografie eintaucht: Social Media kann den Horizont erweitern und dazu beitragen, dass man ein völlig neues Publikum erreicht. Neben den sachkundigen Canon Expert:innen nehmen auch folgende Persönlichkeiten an der Podiumsdiskussion teil: Dokumentarfotograf und Canon Ambassador Gabriele Galimberti hat über 278.000 Follower auf Instagram und nutzt soziale Medien häufig als Rechercheinstrument, um Kontakte zu knüpfen, neue Geschichten zu entdecken und eigene zu erzählen. Dokumentationen über Themen, die vor zwanzig Jahren noch unerreichbar gewesen wären, lassen sich heute dank des Internets einfach recherchieren. Laura El-Tantawy, deren preisgekrönte Arbeit die Erfahrung des Lebens zwischen Ost und West untersucht, bietet interessante Perspektiven zu Themen wie dem achtsamen Umgang mit veröffentlichten Informationen, der Einhaltung lokaler Behördenvorschriften auf Reisen und dem Schutz vor Cyber-Diebstahl. Lars Lindemann ist Fotochef und stellvertretender Creative Director von Geo und PM sowie ehemaliger freiberuflicher Bildredakteur und Fotograf. Er war Mitglied in der Jury von renommierten Wettbewerben wie dem World Press Photo Contest. Er wird darüber sprechen, wie soziale Medien genutzt werden können, um Fotograf:innen zu entdecken und sich im Laufe der eigenen Karriere zu vernetzen. Anastasia Taylor-Lind ist TED-Stipendiatin und arbeitet für Zeitschriften wie National Geographic, für die sie über aktuelle Themen im Zusammenhang mit Frauen und Gewalt berichtet. Wer risikofreudig ist und dennoch vorsichtig mit sensiblen Themen umgehen kann, findet bei Anastasia Taylor-Lind die Kompetenz, wenn es darum geht, mitfühlend an Interviewpartner:innen heranzugehen und hochwertige, investigative Inhalte zu erstellen. Sie konzentriert sich auf die Erstellung von Social-First-Content und darauf, wie man soziale Medien nutzen kann, um Provisionen zu erhalten. Wer sich zum Ziel gesetzt hat, in den Mainstream der traditionellen Medien vorzudringen, wird von den Erfahrungen international renommierter Fotograf:innen und Medienunternehmen wie Politiken, Reuters und The Guardian profitieren, die in zusätzlichen Vorträgen spannende Einblicke vermitteln. Dazu gehören Themen wie die Macht von Multimedia, die Rolle von Stipendien beim Karrieresprung, Einblicke in die Einstellung von Fotograf:innen sowie die Dynamik in der Porträtfotografie. Die Vorträge zielen darauf ab, alles zu überdenken, was man über die Fotografie zu wissen glaubt. Sie dienen auch als Motivation, in die Zukunft zu schauen und zu überlegen, wie sich der eigene, individuelle Stil in der Branche etablieren kann. Gabriele Galimberti, Dokumentarfotograf und Canon Ambassador, sagt: „Ich freue mich über die Gelegenheit, angehende Fotograf:innen zu ermutigen und meine Erfahrung darin weiterzugeben, die Geschichten der Menschen mit Porträts und Filmen zu erzählen. Soziale Medien verändern sich ständig und sind ein wichtiger Teil meines Forschungsprozesses – ich freue mich darauf, meine Erkenntnisse mit dem Canon Team zu diskutieren und der nächsten Generation talentierter Fotograf:innen zu helfen. Susie Donaldson, ITCG European Marketing Director für Canon EMEA, sagt: „Das zweite Jahr in Folge findet das Canon Student Development Programme vollständig digital statt. Das bedeutet, dass unsere Podiumsdiskussionen weltweit leicht zugänglich sind und einem möglichst großen Kreis von aufstrebenden Talenten zur Verfügung stehen. Wir konzentrieren uns auf Themen, von denen wir wissen, dass sie für am Anfang ihrer fotografischen Laufbahn stehende Talente am wichtigsten sind, und hoffen, dass diese Vorträge das Sprungbrett sind, um sich erfolgreich in die Branche als Profi zu etablieren.“ Seit 2017 haben mehr als 800 Talente am Student Development Programme teilgenommen. Einige von ihnen haben unglaubliche Karrieren bei Publikationen wie der New York Times und dem Wall Street Journal gemacht. An jedem Veranstaltungstag finden spannende Vorträge sowie Frage-Antwort-Runden statt, die man nicht verpassen sollte. Über den folgenden Link kann man Teil des Canon Student Development Programme 2021 werden: https://students.canon-europe.com/register-for-event Zu den täglichen Highlights gehören: Mittwoch, 1. September: Meet the alumni – vom Studenten zum Profi mit Ilvy Njiokiktjien, Ksenia Kuleshova und Michele Spatari, und From field to front page: Die Werkzeuge für deine Geschichten mit Brent Stirton und Vincent Jolly, moderiert von Laura El-Tantawy. Donnerstag, 2. September: Moving to motion: die Macht von Multimedia mit Ilvy Njiokiktjien und Magnus Wennman und How to get hired as a photographer: Einblicke in die Branche mit Gulshan Khan, Thomas Borberg, Rickey Rogers und Fiona Shields. Freitag, 3. September: Getting ahead: wie Stipendien und Preise eine Karriere fördern können, moderiert von Ilvy Njiokiktjien, mit Catalina Martin-Chico, Monica Allende und Acacia Johnson, und Thinking social-first: die Bedeutung der sozialen Medien für den Erfolg deiner Fotografie mit Ilvy Njiokiktjien, Gabriele Galimberti, Laura El-Tantawy, Anastasia Taylor-Lind und Lars Lindemann. Samstag, 4. September: The Portraiture Power Dynamic mit Bieke Depoorter, Lindokuhle Sobekwa, Muhammad Salah und Rein Deslé.
  5. Einem Mitglied unserer Partner-Facebook Gruppe ist am 19. August in Düsseldorf ein Fotokoffer mit viel Canon EOS R gestohlen worden. Hier der Facebook-Beitrag (Original hier). Wem etwas auffällt, z.B. Gebrauchtangebote mit diesen Seriennummern oder ähnliches, kann Torsten über Facebook oder über mich ansprechen. https://www.facebook.com/groups/canoneosr.de/permalink/1011706072919845/
  6. Kaum fährt man mal in den Urlaub, findet man einen ganzen Haufen von neuen aktiven Mitgliedern hier im Forum 😉 Herzlich willkommen an alle! Gruß Andreas
  7. Canon hat ein Firmware Update für die Canon EOS R5 veröffentlicht, hier könnt ihr es runterladen: https://www.canon.de/support/consumer_products/products/cameras/digital_slr/eos-r5.html?type=firmware Hier die Änderungen: Die Firmware-Version 1.4.0 umfasst die folgenden Fehlerbehebungen und Verbesserungen: Bietet Unterstützung für die Ausgabe von 8K/30p/10-Bit-Videosignalen für ProRes RAW-Aufnahmen zum ATOMOS Ninja V+ Recorder* über HDMI. * Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu ATOMOS Produkten direkt an ATOMOS. * Beachten Sie, dass der Recorder möglicherweise heiß wird. Bietet Unterstützung für Movie-Aufnahme, wenn die Kamera mit CN-E18-80mm T4.4 L IS KAS S oder CN-E70-200mm T4.4 L IS KAS S EF Cinema Objektiven verbunden ist. * Fotografieren ist möglich, die Leistung wird jedoch nicht garantiert. * Filmaufnahmen im Hochformat sind möglich, die Leistung wird jedoch nicht garantiert. * Für den AF-Betrieb während des Servo-Zoom-Betriebs ist eine externe Stromversorgung erforderlich. Wenn keine externe Stromversorgung vorhanden ist, wird der AF-Betrieb nur aktiviert, wenn der Servo-Zoom nicht verwendet wird. Bietet die Funktion zur gleichzeitigen Filmaufnahme auf Karte 1 und Karte 2, RAW-Filme und RAW(Light)-Filme können allerdings nicht gleichzeitig mit Karte 1 und Karte 2 aufgenommen werden. Bietet die Unterstützung für VPG 400 (Video Performance Guarantee Profile), ein Standard basierend auf der CFexpress 2.0-Spezifikation. Verbesserter Betrieb des Bildstabilisators bei der Verwendung von RF 400mm F2.8 L IS USM und RF 600mm F4 L IS USM Objektiven. Behebt ein Problem, bei dem während der HDMI-Verbindung ein Zebra-Muster über den HDMI-Ausgang angezeigt wird, wenn sich der Bildschirm der Kamera ausschaltet. Behebt ein Problem, bei dem möglicherweise nicht sofort nach dem Beginn der Aufnahme ausreichende Bildstabilisierungseffekte erzielt werden.
  8. Das Canon EOS R Forum jetzt auch auf Youtube! Mit unserem Forumsmitglied @AkkiMoto habe ich ein sehr informatives Gespräch über Bildstabilisierung im Canon EOS R System geführt: Wie funktioniert es? Wo liegen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Kameras – EOS R / RP und EOS R5 / R6? Wie werden Kamera und Objektiv richtig konfiguriert? Akki zeigt konkrete Ergebnisse und gibt Tipps und Tricks, wie ihr zu den besten Fotos kommt. Und für den einen oder anderen ist es sicher auch interessant, uns mal live zu sehen 😉 Fragen an Akki könnt ihr gerne hier im Canon EOS R Forum stellen! » Mehr Infos und Workshops von Akkimoto Habt Ihr Vorschläge, welche anderen Themen ich per Video vorstellen soll? Der Kanal läuft unter dem Label des „Schwesterforums“ SKF, Canon EOS R gehört aber definitiv zum Themenspektrum!
  9. Neue Version 14.3 Capture One – und es gibt jetzt 10% Rabatt für Forumsmitglieder Capture One hat heute die neue Version 14.3 des profesionellen RAW Konverters vorgestellt. Die wichtigsten Änderungen: Mit dem neuen „Magischen Pinsel“ können schnell und ohne großen Aufwand komplexe Masken definiert werden, um nur bestimmte Bildbereiche zu bearbeiten. Die Exportfunktion wurde neu gestaltet, so dass jetzt alle Funktionen an einem Ort zu finden sind. Meist gewünschte – und jetzt umgesetzte – Funktion: Bilder lassen sich jetzt während des Exports ersetzen! Um den Überblick über alle Fotos in deinem Katalog zu behalten, werden jetzt auch Bilder aus Unterordnern angezeigt. Um den Capture One Katalog immer auf den neuesten Stand zu halten, synchronisiert die Software jetzt neue Unterordner, die noch nicht im Katalog enthalten waren. Capture One scheint generell mehr Fahrt aufzunehmen: Nachdem dieses Jahr bereits mehrere Updates veröffentlich wurden und vor allem Apple-Rechner mit M1 Chips einen großen Performance-Schub bekommen zu haben, stehen weitere spannende Weiterentwicklungen für die nächsten Monate an: Anfang 2022 soll eine Capture One iPad App kommen! 10% auf Capture One mit Gutschein Code AMBSKF für Canon EOS R Forum Mitglieder Wir können für Capture One wieder Gutschein-Codes anbieten! Wenn ihr im Kauf-Prozess den Gutschein-Code AMBSKF eintragt, reduziert sich der Preis um 10%! Diese Versionen stehen zur Auswahl: » Capture One als Vollversion für alle Kameramodelle Günstigere Versionen für die Kameras einzelner Hersteller: » Capture One für Fujifilm » Capture One für Sony » Capture One für Nikon Wer bereits eine ältere Capture One Version hat (also vor Version 14), muss sich einloggen, um ein Update zu erwerben » Link Upgrade
  10. Eine Leseempfehlung und gleichzeitig ein herzliches Willkommen! In der aktuellen Ausgabe von fotoespresso (3/2021) hat @AkkiMoto einen ausführlichen und interessanten Artikel über die Verwendung langer Brennweiten und speziell der Canon RF Tele-Konverter geschrieben. Absolute Leseempfehlung! – Akkis Artikel findet ihr ab Seite 41. » Download PDF fotoespresso (3/2021) Bei dieser Gelegenheit: Herlich willkommen an @AkkiMoto, der sich vor ein paar Tagen im Forum angemeldet hat – und sofort aktiv geworden ist. Super, dass wir dich und deine Kompetenz an Bord haben!
  11. Tolles Bild, bin schon gespannt auf mehr Europa-Bilder! Ich weiß, dass du da noch einiges in Reserve hast 😉 Gruß Andreas
  12. Knallerbilder – vielen Dank! Hat jemand anders auch Flugzeugbilder, die mit Canon EOS R gemacht sind? Gruß Andreas
×
×
  • Create New...