Jump to content

Zwei neue EOS R Objektive: RF 16mm / RF 100-400mm


Recommended Posts

Parallel zur Canon EOS R3 stellt Canon auch zwei neue Objektive für das Canon EOS R System vor:

  • Canon RF 16mm F2.8 STM
  • Canon RF 100-400mm F5.6-8 IS USM

Während sich das 100-400 durch geringes Gewicht und Kompaktheit für Sport- und Wildlife-Fotografen eignet, wendet sich das RF 16mm an zwei verschiedene Zielgruppen. Als Superweitwinkel ist es einerseits für Architekturfotografen interessant, aber auch für Vlogger, die einen großen Bildwinkel benötigen.

Bilder Canon RF 16mm F2.8 STM

RF 16mm F2.8 STM Side[1].jpg RF 16mm F2.8 STM _Switch[1].jpg RF 16mm F2.8 STM _Slant[1].jpg RF 16mm F2.8 STM _Front Slant[1].jpg

Bilder Canon RF 100-400mm F5.6-8 IS USM

RF 100-400mm F5.6-8 IS USM_Slant[1].jpg RF 100-400mm F5.6-8 IS USM_Side[1].jpg RF 100-400mm F5.6-8 IS USM_Side_extended[1].jpg RF 100-400mm F5.6-8 IS USM_Front_Slant[1].jpg

Beide Objektive sind ab Oktober 2021 verfügbar für 339€ (RF 16mm F2.8 STM) bzw. 729 € (RF 100-400mm F5.6-8 IS USM).

Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Canon RF 16mm F2.8 STM

  • 16mm Brennweite
  • Lichtstärke 1:2,8
  • Geräuscharmer STM Fokusantrieb
  • Gewicht ca. 165 g
  • Naheinstellgrenze: 0,13 m
  • Maximale Vergrößerung: 0,26-fach
  • UVP 339 €

Canon RF 100-400mm F5.6-8 IS USM

  • Zoombereich von 100-400mm
  • Gewicht nur 635 g
  • Naheinstellgrenze: 0,88 m bei 200mm und 1,2m bei 400mm für Maßstab 1:2,4
  • Nano USM Autofokusmotor
  • Optischer 5,5-Stufen-Bildstabilisator, kompatibel mit kamerainternem Bildstabilisator (IBIS)
  • UVP 729 €

Die Pressemitteilung:

Canon stellt mit dem RF 16mm F2.8 STM und dem RF 100-400mm F5.6-8 IS USM neue Objektive für das EOS R System vor.

  • Ausbau des RF Portfolios mit RF 16mm F2.8 STM und RF 100-400mm F5.6-8 IS USM
  • RF 16mm F2.8 STM (165 g) als Antwort auf die wachsende Nachfrage aus den Bereichen Vlogging, Landschaft und Architektur
  • RF 100-400mm F5.6-8 IS USM Zoomobjektiv mit nur 635 g ideal für Sport- und Wildlife-Fotografie

14. September 2021.

Neben der EOS R3 kündigt Canon heute zwei neue RF Objektive an, die es Fotobegeisterten ermöglichen, eine kostengünstige Ausrüstung mit großem Potenzial zusammenzustellen. Zu den beiden leichten und kompakten Objektiven gehört die erste Ultraweitwinkel-Festbrennweite von Canon in der EOS R Reihe, das RF 16mm F2.8 STM. Beim zweiten Objektiv handelt es sich um das Telezoomobjektiv RF 100-400mm F5.6-8 IS USM. Die vielseitige Festbrennweite RF 16mm F2.8 STM erfüllt die wachsende Nachfrage aus dem Bereich Vlogging und eignet sich auch hervorragend für spektakuläre Landschafts-, Architektur- und Astrofotografie. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM Zoomobjektiv ist ideal für die Sport- und Wildlife-Fotografie und hilft dabei, die Distanz zu weit entfernten Motiven zu überbrücken. Beide Objektive sind ab Oktober 2021 verfügbar. Der UVP liegt bei 339,00€ für das RF 16mm F2.8 STM und bei 729,00€ für das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM.

Neue Brennweiten für angehende Enthusiasten und Content Creator

Die neuen Objektive profitieren vom großen Bajonettdurchmesser des EOS R Systems und dem kurzen Auflagemaß – ein Garant für hochwertige Objektive mit kompakter Bauform. Das RF 16mm F2.8 STM und das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM bieten eine beeindruckende optische Leistung zum interessanten Preis. Das RF 16mm F2.8 STM wurde speziell auf die Bedürfnisse von Content Creators zugeschnitten und stellt als Vollformat-Ultraweitwinkelobjektiv eine gute Basis dar, Inhalte hochwertig zu präsentieren. Mit dem RF 100-400mm F5.6-8 IS USM machen auch Neulinge dank der beeindruckenden 400mm Brennweite Bilder auf Profi-Niveau. Beide Objektive verwenden die fortschrittliche optische Technologie von Canon, einschließlich asphärischer Linsen und der Super Spectra Vergütung zur Reduzierung von Linsenreflexionen und Streulicht. Ergebnis: hohe Abbildungsqualität für scharfe, detaillierte Bilder.

 

Das RF 16mm F2.8 STM: Das Ganze im Bild

Das vielseitige RF 16mm F2.8 STM eignet sich mit seinem 108° Weitwinkel und der hohen Lichtstärke sowohl für das Vlogging als auch für eine Reihe von Aufgabenstellungen wie Gruppenfotos, Landschaftsaufnahmen und Architektur. Die erste Festbrennweite mit Ultraweitwinkel im EOS R System, das RF 16mm F2.8 STM, hat eine Brennweite von 16mm, die ein besonders weites Sichtfeld und eine beeindruckende Tiefenwirkung erzeugt. Mit einer großen Blendenöffnung von F2.8 eignet sich dieses Objektiv hervorragend für Aufnahmen bei wenig Licht – z. B. in der Astrofotografie – und für Aufnahmen mit kurzer Belichtungszeit. Mit diesen Eckdaten machen Vlogger auch bei wenig Licht hochwertige Aufnahmen und können selbst bei einem weiten Bildwinkel mit attraktiver Hintergrundunschärfe arbeiten, so dass sich das Motiv gut vor einem weich gezeichneten Hintergrund abhebt. Als leichtes Festbrennweitenobjektiv ist es ein fantastischer Begleiter für das Vlogging von unterwegs. Wird bei Videoaufnahmen ein engerer Bildwinkel benötigt, kann das RF 16mm F2.8 STM mit EOS R Kameras kombiniert werden, um im APS-C-Crop-Modus zu fotografieren, wobei sich das Objektiv dann wie ein 25,6mm Objektiv verhält. Dank seinem Canon STM Fokusantrieb ermöglicht das RF 16mm F2.8 STM eine gleichmäßige, nahezu geräuschlose Fokussierung bei Videoaufnahmen. Mit einer hervorragenden Naheinstellgrenze von 0,13 m erweitert das RF 16mm F2.8 STM den Einsatzbereich und dringt in den Makrobereich vor.

Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM: Ganz nah am Geschehen

Dieses Telezoom wurde für den Einstieg in die Sport- und Wildlife-Fotografie entwickelt und bietet einen flexiblen Brennweitenbereich von 100-400mm, der sich hervorragend für Aufnahmen von weit entfernten Motiven eignet. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM bietet beispielsweise bei einem Fußballspiel die gleiche Reichweite wie professionelle Teleobjektive und ermöglicht das Festhalten der Action und der Emotionen der Spieler während des Spiels. Neben der Leistung im Telebereich punktet das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM mit einer Naheinstellgrenze von nur 0,88 m und einer maximalen Vergrößerung von 0,41-fach (Maßstab 1:2,4) für ein Maximum an Details bei Aufnahmen von Motiven aus nächster Nähe. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM erreicht eine optische Bildstabilisierung von 5,5 Belichtungsstufen im Objektiv, die sich auf 6 Stufen erhöht, wenn es an Kameras verwendet wird, die über einen kamerainternen Bildstabilisator (IBIS) verfügen. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM wurde für Schnelligkeit und Präzision entwickelt und ist mit einem Nano USM Autofokusmotor ausgestattet, der eine gleichmäßige und schnelle Fokussierung ermöglicht. Der Objektiv-Steuerring ermöglicht die optimale Steuerung von Av-, Tv-, Belichtungs- oder ISO-Einstellungen oder weiteren Funktionen in Abhängigkeit von der Kamera. Der helle Sucher und die erweiterten ISO-Fähigkeiten der EOS R Kameras bieten in Kombination mit dem Dual Pixel CMOS AF die Möglichkeit, ein Objektiv zu nutzen, das mit den traditionellen Konventionen in Bezug auf Größe, Gewicht und Brennweitenbereich bricht, um mehr Komfort bei der Aufnahme zu erreichen. Das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM ist für die Erweiterung des Brennweitenbereiches mit den beiden RF Extendern kompatibel.

Eine kompakte und vielseitige Ausrüstung

Mit diesen beiden neuen Objektiven stellen sich Foto- und Videofreunde eine leichte Ausrüstung zusammen, die eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet. Das neue RF 100-400mm F5.6-8 IS USM und das RF 16mm F2.8 STM bieten vielseitige Brennweiten, die sich für ein breites Spektrum von Aufgaben eignen. Das RF 16mm F2.8 STM ist mit nur 165 g ein federleichtes Objektiv – ideal für Vlogger, die unterwegs Aufnahmen machen möchten, oder Landschaftsfotografen, die ein tragbares, aber leistungsstarkes Weitwinkelobjektiv als Ergänzung zum Standradzoom suchen. Mit einem Gewicht von nur 635 g ist das RF 100-400mm F5.6-8 IS USM ein Objektiv mit außergewöhnlicher Telebrennweite bei geringem Gewicht. Es ist ein unschätzbares Werkzeug bei langen Wanderungen in der Natur und der Fotografie von Wildtieren.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 18.9.2021 um 09:56 schrieb Lynx:

Falls ausreichend Licht vorhanden ist, kann man auch mal auf den kamerainternen 1,6-fach Crop schalten und hat so schon 640mm im APS-C Format.

Wobei du dann nur noch ca. 1/3 der verfügbaren Megapixel hast.

Hat schon jemand das Rf16/2.8 und kann schon über Erfahrungen damit berichten? Ich warte ungeduldig auf das Ding.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb pixeldot:

Wobei du dann nur noch ca. 1/3 der verfügbaren Megapixel hast.

Ui, so wenig. Habe da ehrlich keine Ahnung von der Berechnung her. Ich dachte eher, daß  ich noch min. die Hälfte zur Verfügung hätte.
Wie berechnet man das. Kannst Du mir das erklären, so daß ich es auch verstehe. Ich wäre jetzt auf noch 13,86 von 26 MPx gekommen.

Link to comment
Share on other sites

vor 50 Minuten schrieb Lynx:

Ui, so wenig. Habe da ehrlich keine Ahnung von der Berechnung her. Ich dachte eher, daß  ich noch min. die Hälfte zur Verfügung hätte.
Wie berechnet man das. Kannst Du mir das erklären, so daß ich es auch verstehe. Ich wäre jetzt auf noch 13,86 von 26 MPx gekommen.

Na ja, eher um die 10,1 Mpx.  Man muss die Sensorflächen vergleichen.

Ein FF Sensor hat eine Fläche von ca 864mm², ein (Canon) APS-C von ca. 336mm².

Wenn auf FF 26Mpx gibt, passen bei dem gleichen Sensor auf die 336mm² ca 10,11 Mpx. Das reicht aber für die meisten Zwecke, vor allem für die Online-Präsentation aus.

Bei dem R5 Sensor durch APS-C Optik werden es ca. 17,5Mpx, bei R6 dann statt 20 ca. 7,8Mpx usw.

Edited by allkar
Korrektur
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Danke Allan !

Und ja, für meine Belange würde es mir genügen im Notfall  mal auf 1.6-fachen Crop und damit quasi KB äquiv. 640 mm zu gehen.
Runde  10 Mpx  sind dann u. U. immer noch besser als ein " Suchbild"  bei 400 mm Brennweite zu erstellen.  :classic_wink:

Edited by Lynx
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Lynx:

Runde  10 Mpx  sind dann u. U. immer noch besser als ein " Suchbild"  bei 400 mm Brennweite zu erstellen.  :classic_wink:

Weniger, aber für Plakatwände an Bushaltestellen und ähnlichem, die aus 20-30m Entfernung betrachtet werden reicht das völlig aus, da hast schon recht.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb pixeldot:

Weniger, aber für Plakatwände an Bushaltestellen und ähnlichem, die aus 20-30m Entfernung betrachtet werden reicht das völlig aus, da hast schon recht.

Das mußt Du schon mir überlassen ob die 10 Mpx für mein Privatvergnügen reichen. Ich könnte Dir Bilder zeigen von Kreuzottern und auch Landschaftsaufnahmen im Moor, die ich mit einer 6 Mpx Pentax und einem Sigma 100-300 F 4.0 ( beide ohne Stabi) gemacht habe, die - bei aller Bescheidenheit - hevorragend sind.
Leider kann ich sie hier im Canon-Forum nicht zeigen.

Was hast Du eigentlich für ein Problem. Es ist nicht das erste Mal, daß Du mir so arrogant-spöttisch kommst. Du bist ein wirklich guter Naturfotograf. Deine Bilder drüben im SKF sprechen alle für Dich. Aber Dein Ton gefällt mir nicht. Hast Du das wirklich nötig ?

Link to comment
Share on other sites

Aber nein, es geht hier nicht um dich als Person, sondern ich mache durch Gegenargumente lediglich die entstehenden Nachteile deutlich. Andere Leser möchten das vielleicht auch wissen.

Edited by pixeldot
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...