Jump to content

Original Schutzfilter von Canon Qualitätsverlust?


Recommended Posts

Servus Zusammen,

da ich sehr viel Outdoor fotografiere, habe ich über ein Schutzfilter für meine RF Objektive nachgedacht.

Ausser das die originale von Canon Preislich schon aufhorchen läßt, andererseits die Objektive schon richtig viel Geld kosten😒

Drum meine Frage: Was benützt Ihr? Gibts irgendwelche Verluste bei der Aufnahmequalität?

Gruß Fred

Link to comment
Share on other sites

Ein zusätzliches Glas vor der Linse verringert deren Qualität und Lichteinfall immer. Ich habe vor meinen Linsen, wie dem RF 50/1.2 und noch hochwertigeren noch nie eine so genannte "Schutzlinse" gedreht. Und über die Jahrzehnte hat es noch nie ein Frontlinsenglasproblem (Bruch, Kratzer, etc.) gegeben.

Von meiner Seite ein klares "Finger weg" davon.

 

Gruß Martin

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Fred R6:

Servus Zusammen,

da ich sehr viel Outdoor fotografiere, habe ich über ein Schutzfilter für meine RF Objektive nachgedacht.

Ausser das die originale von Canon Preislich schon aufhorchen läßt, andererseits die Objektive schon richtig viel Geld kosten😒

Drum meine Frage: Was benützt Ihr? Gibts irgendwelche Verluste bei der Aufnahmequalität?

Gruß Fred

 

vor 2 Stunden schrieb Martin:

Ein zusätzliches Glas vor der Linse verringert deren Qualität und Lichteinfall immer. Ich habe vor meinen Linsen, wie dem RF 50/1.2 und noch hochwertigeren noch nie eine so genannte "Schutzlinse" gedreht. Und über die Jahrzehnte hat es noch nie ein Frontlinsenglasproblem (Bruch, Kratzer, etc.) gegeben.

Von meiner Seite ein klares "Finger weg" davon.

 

Gruß Martin

Ich persönlich benutze Schutzfilter - bei aller Vorsicht landen doch einmal Fingerabdrücke etc. auf dem Frontelement in der Hektik. Und manchmal lande ich mit dem ganzen Equipment ungewollt auf dem Boden...  Mehrmals haben Filter so schon Schäden an der Linse verhindert. Ich bin froh, dass es nur ein Filter war, auch sehe ich, dass nach sorgfältigen Reinigungsversuchen - meist erstmal mit sauberen Mikrofasertüchern - doch Reste auf dem Filter bleiben können. Besser als auf dem Objektiv! Aber das ist fast schon  Weltanschauung. Ich kann Rodenstock-Filter empfehlen. Qualititive Einbußen konnte ich bei keiner hochwertigen Marke feststellen, es sei denn vielleicht mal geringfügig mehr Reflexe. In solchen Situationen kommt der Filter ab.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Meine Erfahrung ist, dass geradse in Gegenlichsituationen, Sonnenuntergang im speziellen, ein Schutzfilter störende Reflexionen erzeugt. Das war ärgerlich und seit dem fotografiere ich ohne Schutzfilter.

Die heutigen Vergütungen der Linsen vertragen schonmal Fingerabdrücke und lassen sich gut reinigen. Da braucht es eigenlich keine zusätzlichen Scheiben.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 5.10.2021 um 10:51 schrieb Fred R6:

😒

Drum meine Frage: Was benützt Ihr? Gibts irgendwelche Verluste bei der Aufnahmequalität?

 

Filter Ja oder Nein wurde früher schon viel in den Fotoclubs diskutiert. Für mich war damals klar, an meine Zeiss Objektive kommt mir kein Filter ran (technischer Qualitätsverlust). Als ich die ersten Landschafts-Dias vom Fuji Velvia 50 gesichtet habe, war mir klar, ohne Grauverlauffilter kann ich manche Motive in die Tonne klopfen. Was ich aus dieser Erkenntnis gewonnen hatte: „Die Qualität eines Fotos hängt nicht allein von der Auflösung des Objektivs und Sensor (damals Film) ab“.

Vor ein paar Jahren stand ich im Eifer des Gefechtes bei Stürmischem Wind am Atlantik und fotografierte Surfer. Nach kurzer Zeit war mein Blick durch die Brille etwas weichgezeichnet, hatte nicht gemerkt, dass immer mehr Salzwasser (vom Wind hergetragen) sich auf meiner Brille angesammelt hatte (das Salz trocknete an…). Dementsprechend sah auch die Frontlinse vom Objektiv aus. Die Brille konnte ich unter fliesendem Wasser leicht reinigen, die Frontlinse brauchte eine längere behutsame Reinigung. Mein nächster Atlantik Besuch wird in bestimmten Situationen mit Filter sein.

Langzeitbelichtung bei schönstem Wetter und f/8 geht zB. Schon fast gar nicht ohne ND Filter…

Ich bin jetzt kein Filter- Fan, aber wenn es die Situation erfordert, würde ich einen Filter ohne bedenken benutzen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Lichtmann:

Ich bin jetzt kein Filter- Fan, aber wenn es die Situation erfordert, würde ich einen Filter ohne bedenken benutzen.

Dein Beispiel mit dem Salzwasser ist plausibel. Starke Winde, Sturm etc. können am Strand, oder auch z. B. in Kiesgruben den Sand wie klitzekleine, kantige Geschosse auf die Frontlinse prasseln lassen. Ein Risiko. Auch schnelle Sprints durch den Wald, Unterholz oder Dickicht lassen u. U. vorgespannte Äste und Zweige auf das Glas einschlagen und im Zusammenhang mit den Holzsäften unschöne Schlieren hinterlassen, die evtl. erst später kleine Riefen sichtbar werden lassen.

Will sagen: Lichtmann hat da völlig recht. Besondere Umstände können durchaus den Einsatz von Schutzfiltern rechtfertigen. Aber eben nicht generell.

Link to comment
Share on other sites

Übrigens werde ich mir für das avisierte RF 100-400 wohl ein UV-Filter holen.

Ich schwanke zwischen einem B+W UV-Filter XS-Pro MRC nano und einem ZEISS T* UV Filter.

Hat hier jemand Erfahrung damit gemacht, oder kann mir sonstwie, evtl auch zu einem dritten Produkt raten ?

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Lynx:

Übrigens werde ich mir für das avisierte RF 100-400 wohl ein UV-Filter holen.

Ich schwanke zwischen einem B+W UV-Filter XS-Pro MRC nano und einem ZEISS T* UV Filter.

Hat hier jemand Erfahrung damit gemacht, oder kann mir sonstwie, evtl auch zu einem dritten Produkt raten ?

Habe leider keine Erfahrungen mit deinen genannten Filtern gemacht, aber einen interessanten Testbericht gefunden.

https://www.traumflieger.de/reports/Kamera-Zubehoer/Filter-UV-Pol-Graufilter/8-UV-Filter-im-Haertetest::1451.html

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

@Lichtmann

Zuerst einmal vielen Dank für den Link zum Filtertest. Testsieger waren zweimal ein Filter von B+W. Die kommen ja auch von Schneider Kreuznach, einem renommierten Optikhersteller, der u. a. auch für die Produktion von TV-Optiken bekannt ist. Die wissen, wie es geht.

Daß UV-Filter von B+W  die BQ nicht verbessern, aber eben auch nicht verschlechtern reicht mir. Ich will sie auch hauptsächlich dafür nutzen, daß sie mir die Frontlinse schützen, wenn ich durch das Dickicht des Waldes streife.

Aber der Zeiss Filter (nicht im Test) ist bestimmt auch nicht schlecht.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Lynx:

@Lichtmann

Daß UV-Filter von B+W  die BQ nicht verbessern, aber eben auch nicht verschlechtern reicht mir. Ich will sie auch hauptsächlich dafür nutzen, daß sie mir die Frontlinse schützen, wenn ich durch das Dickicht des Waldes streife.

 

B+W hat auch eine lange Filter – Erfahrung. Habe zu analog Zeiten auch viel Schwarz Weiß fotografiert, da kommt man auch nicht um Filter herum, und die hatte ich auch zum größten Teil von B+W.

Zum jetzigen Kenntnisstand würde ich bei dem UV-Filter auch zum B+W greifen, ausschlaggebend währe für mich die Reflexanfälligkeit und das Reinigen des Filters.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...