Jump to content

Sigma für RF Mount


Empfohlene Beiträge

Moin moin,

anscheinend kommt doch Bewegung in die Sache. Habe heute morgen einen Newsletter bekommen, Siechma wird für RF Linsen bauen, anscheinend vorerst aber nur RF-S.

Die aktuell geplanten Objektive in der Übersicht:

Juli 2024:

 SIGMA 18-50mm F2.8 DC DN | Contemporary
Das besonders kleine und leichte Standardzoom für spiegellose APS-C-Kameras ist das ultimative Immer-dabei-Objektiv. Es deckt den Brennweitenbereich zwischen 27 und 75mm ab (äqiv. zum Vollformat) – und das mit einer durchgängigen Lichtstärke von F2,8!

ab Herbst 2024:

 SIGMA 10-18mm F2.8 DC DN | Contemporary

 SIGMA 16mm F1.4 DC DN | Contemporary
 SIGMA 23mm F1.4 DC DN | Contemporary
 SIGMA 30mm F1.4 DC DN | Contemporary
 SIGMA 56mm F1.4 DC DN | Contemporary

Grüße Alfred

Update Admin: Hier die offizielle Pressemitteilung:

SIGMA kündigt Wechselobjektive für Canon RF Mount an

Die SIGMA Corporation (CEO: Kazuto Yamaki) freut sich, die bevorstehende Markteinführung von Wechselobjektiven für das Canon RF Mount System bekannt zu geben. Diese Ergänzung unserer Produktpalette ermöglicht es den Anwendern, leistungsstarke und hochwertige SIGMA Objektive mit nativem Anschluss am Canon RF Mount zu nutzen.

Markteinführung im Juli 2024

  • SIGMA 18-50mm F2.8 DC DN | Contemporary

Markteinführung ab Herbst 2024

  • SIGMA 10-18mm F2.8 DC DN | Contemporary
  • SIGMA 16mm F1.4 DC DN | Contemporary
  • SIGMA 23mm F1.4 DC DN | Contemporary
  • SIGMA 30mm F1.4 DC DN | Contemporary
  • SIGMA 56mm F1.4 DC DN | Contemporary

Spezifikationen und Features

Der Steuerungsalgorithmus der Objektive einschließlich des AF-Antriebs wurden speziell für den Canon RF Mount entwickelt, auch die Kommunikationsgeschwindigkeit wurde angepasst. Die Objektive bieten so Hochgeschwindigkeits-Autotokus und unterstützen den kontinuierlichen Autofokus (AF-C), die kamerainterne Aberrationskorrektur* sowie die kamerainterne* Bildstabilisierung. Das Bajonett der Objektive ist mit einer Gummilippe versehen, um das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit zu verhindern.

*Funktion nur in Kombination mit unterstützenden Kameras verfügbar.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Minuten schrieb AlfredTetzlaff:

Moin moin,

anscheinend kommt doch Bewegung in die Sache. Habe heute morgen einen Newsletter bekommen, Siechma wird für RF Linsen bauen, anscheinend vorerst aber nur RF-S.

Die aktuell geplanten Objektive in der Übersicht:

Juli 2024:

 SIGMA 18-50mm F2.8 DC DN | Contemporary
Das besonders kleine und leichte Standardzoom für spiegellose APS-C-Kameras ist das ultimative Immer-dabei-Objektiv. Es deckt den Brennweitenbereich zwischen 27 und 75mm ab (äqiv. zum Vollformat) – und das mit einer durchgängigen Lichtstärke von F2,8!

ab Herbst 2024:

 SIGMA 10-18mm F2.8 DC DN | Contemporary

 SIGMA 16mm F1.4 DC DN | Contemporary
 SIGMA 23mm F1.4 DC DN | Contemporary
 SIGMA 30mm F1.4 DC DN | Contemporary
 SIGMA 56mm F1.4 DC DN | Contemporary

 

Grüße Alfred

Quelle?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das alles so stimmt, scheint es, dass Canon den Bereich APS-C Objektive teilweise für die andere Hersteller öffnet. Zumindest, die Spezifikationen deuten daraufhin, dass es sich tatsächlich um die APS-C Optiken handelt. Das sind z.T. die helleren Optiken, die man sich für APS-C schon länger gewünscht hat. Canon selbst wird dort wohl nicht zu viel investieren wollen und sich lieber auf die L's für Vollformat mehr konzentrieren, die andere Preisbereiche bedienen und wahrscheinlich mehr Gewinn abwerfen. Ob das tatsächlich so ist, wird uns die Zukunft zeigen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt hab ich mal ne Frage zu dem Thema. Was könnte denn theoretisch passieren, wenn Canon Firmwareupdates für seine Kameras macht? Nehmen die dann Rücksicht auf die Fremdhersteller, oder schauen die nur darauf dass alles mit Canonobjektiven passt. Canon bietet ja für seine eigenen Objektive auch Firmwareupdates an. 

Beste Grüße von Volker

Auf den ältesten Bildern sieht man am jüngsten aus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb Volker_Arnold:

Jetzt hab ich mal ne Frage zu dem Thema. Was könnte denn theoretisch passieren, wenn Canon Firmwareupdates für seine Kameras macht? Nehmen die dann Rücksicht auf die Fremdhersteller, oder schauen die nur darauf dass alles mit Canonobjektiven passt. Canon bietet ja für seine eigenen Objektive auch Firmwareupdates an. 

Das kann man nur vermuten. Bei den DSLRs gab es soweit bekannt kein Abkommen zw. Fremdherstellern und Canon. Die Elektronik der Objektive wurde an die Kameras angepasst und funktionierte meistens gut. Allerdings gab es nach den Firmwareupdates der Kameras, immer wieder Probleme mit der Funktionalität der Fremdoptiken. Einige gingen nach wie vor, andere streikten aber. 

Da es vorher keine Lizensierung der Protokolle für Fremdhersteller gab, hat sich Canon auch nie um die Kompatibilität zu Fremdprodukten gekümmert. Die Frage die im Raum steht wäre - sind die angekündigte Fremdoptiken mittels Lizenz abgesichert oder nicht? Wenn ja (also Lizenz), müsste die Anpassung der Firmware zumindest an die Fremdhersteller weitergegeben werden um evtl. Änderungen in der Optik-Elektronik vorzunehmen. Wenn aber nicht, dann könnte es, so wie in der Vergangenheit immer wieder zu den Kompatibilitätsproblemen kommen. EOS Elektronik-Protokoll ist nicht offen und wenn kein Lizenzabkommen zustande kommt,, kann für nichts garantiert werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb allkar:

Zumindest, die Spezifikationen deuten daraufhin, dass es sich tatsächlich um die APS-C Optiken handelt.

Die Objektive sind alles keine Neuentwicklungen und im Fotomarkt sattsam bekannt. Die Festbrennweiten gab es zum Teil ja schon für EOS M.

Für den Moment sieht das danach aus, dass Canon Objektive da zulässt, wo sie sich selber nicht so umfangreich engagieren, bzw. wo sie bereit sind, die für nicht so hoch erwarteten Absatzzahlen an Lieferanten abzugeben, die das durch Systemsynergien wirtschaftlich machen können. Ich erwarte nicht, dass Sigma kurzfristig z.B. sein DG DN 50mm/f1.4 Art (<1000€) für RF bauen darf, weil es mitunter renditestarken kommenden RF-L-Gläsern die Verkaufszahlen wegnehmen könnte. Mir ist klar, dass sich mancher da was anderes erhofft.

vor 2 Stunden schrieb xbeam:

Zitat von der Sigma Seite:

Hinweis: Diese Produkte werden im Rahmen der Lizenzvereinbarung mit der Canon Inc. entwickelt, hergestellt und verkauft.  

Damit wäre dann auch zu erwarten, dass die Sigma-Objektive bei notwendigen Anpassungen Updates bekommen, die man auch über die Kamera durchführen kann. Sigma baut diese Objektive ja bisher auch nicht mit USB-Schnittstellen für andere Systeme, sondern nur da, wo sie sauber integriert am System ohne Einschränkungen teilnehmen können.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 55 Minuten schrieb outofsightdd:

Die Objektive sind alles keine Neuentwicklungen und im Fotomarkt sattsam bekannt. Die Festbrennweiten gab es zum Teil ja schon für EOS M.

Für den Moment sieht das danach aus, dass Canon Objektive da zulässt, wo sie sich selber nicht so umfangreich engagieren, bzw. wo sie bereit sind, die für nicht so hoch erwarteten Absatzzahlen an Lieferanten abzugeben, die das durch Systemsynergien wirtschaftlich machen können. Ich erwarte nicht, dass Sigma kurzfristig z.B. sein DG DN 50mm/f1.4 Art (<1000€) für RF bauen darf, weil es mitunter renditestarken kommenden RF-L-Gläsern die Verkaufszahlen wegnehmen könnte. Mir ist klar, dass sich mancher da was anderes erhofft.

 

Das sehe ich genauso und das habe ich auch geschrieben. Unterschied zu der M-Serie könnte aber sein, dass hier org. Protokoll und kein Reengineering zum Einsatz kommt Hoffentlich....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 26 Minuten schrieb AlfredTetzlaff:

Also, die Highspeed Kommunikation gibt's auch schon bei EF-M. Insofern ist EF-M eher mit RF verwandt als mit EF.

Der größte Unterschied scheint das Bajonett zu sein.

Grüße 

Jain, bei EF-M und EF (resp. EF-S) wurde die Kommunikation zurückentwickelt, da Canon's Protokoll nicht veröffentlicht wurde. Wenn hier mit der Lizenz "gedroht" wird, dürfte die entsprechende Spezifikation an den Fremdhersteller offiziell weiter gehen. Das könnte einen riesen Unterschied bedeuten. Für Irgendwas müssen die zusätzlichen Pins des RF gut sein, auch wenn grundsätzlich die EF Objektive mit nur 7 PINs auch funktionieren. Das könnte die Zusammenarbeit von IS mit IBIS sein, aber auch andere Feinheiten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Heute ist der Tag, auf den ich gewartet hab die Sigma Holy trinitiy kommt für RFs hab schon geglaubt sie kommt nicht mehr

auch das 10-18 oder auch das Tamron 11 bis 20 könnte sehr intressant werden

Jetzt sollte aber Der APSC Sektor auch bei Canon endlich gut wachsen

bearbeitet von Tscho0
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wer ein bisschen mit EF herumdoktern möchte, findet die Infos hier:

https://birger.com/download/

EF-M und RF haben bereits bi-direktionale Kommunikation, im Gegensatz zu EF. Irgendwo hatte ich mal Details, die finde ich jetzt nicht. EF-M und RF sind auf jeden Fall vom Dialekt eher beisammen als EF und EF-M. Und die Taktrate des SPI ist natürlich wesentlich höher.

Den Control-Ring gibt's zum Beispiel bei EF nicht.

 

Grüße

 

bearbeitet von AlfredTetzlaff
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier das RF-Pinout:

 

Hallo, lieber Besucher! Als Mitglied würdest du hier ein Bild sehen…

Hier einfach kostenlos anmelden – Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

 

Wer mehr Infos möchte, hier gehts lang: https://patents.google.com/patent/US10989990B2/

@allkar: Die vier neuen Pins sind DLC2, DCA, CS und TYPE. DLC2 läuft von der Linse zur Kamera, DCA ist ein Point-to-Multi-Point Bus. Wird wahrscheinlich bei aktiven Adaptern oder Telekonvertern verwendet (wenn diese eigene Korrekturdaten mitbringen). Ich denke, auch das Power-Zoom läuft da bereits drüber. DLC2 hatte meine ich bereits EF-M.

bearbeitet von AlfredTetzlaff
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das Pinout jetzt eine gefühlte halbe Stunde lang eingehend betrachtet und komme zu dem Schluss, dass RF-Objektive und EOS-R Kameras so komplex aufgebaut sind wie moderne Autos. Da gibts auch keine Bücher mehr dazu wie für meinen alten VW Jetta "So helfe ich mir selbst". Canon FD-Objektive und Kameras kann ich mit Feinmechanik-Werkzeugen selbst zerlegen und wieder zusammensetzen und aus zwei Ersatzteil F-1 Kameras eine funktionierende machen. Das habe ich gelernt, als das alte Canon Zentrum in Willich seinen letzten Feinmechanik-Rentner nach Hause geschickt hat. Aber an RF-Objektive und EOS-R Kameras würde ich mich nicht mehr ran trauen.

bearbeitet von shepherd
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 42 Minuten schrieb AlfredTetzlaff:

EF-M und RF haben bereits bi-direktionale Kommunikation, im Gegensatz zu EF.

Dafür dürfte 9. PIN beim EF-M dienen (bei EF waren es 8). Beim RF kommen noch 3 weitere, also insg. 12 an der Zahl. Die Funktionsbelegung der PINs am EF ist bekannt. Was die 4 zus. PINs am RF anbetrifft, wird nur spekuliert. Auch die Art der Verbindung (synchron/asynchron) ist nicht geklärt. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit!

Du kannst direkt antworten und dich erst später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um unter deinem Usernamen zu posten.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...