Jump to content

Einstellungen an der Canon EOS R5 für Tierfotografie


Recommended Posts

Hallo zusammen,

habe mir für die Tierfotografie (Vogelfotografie) die EOS R5 zugelegt.

Was habt Ihr für Erfahrungen bzw. Einstellungen an der Canon EOS R5 für Tierfotografie vorgenommen.

Danke für Informationen.

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ich bin jetzt nicht der Experte für die Vogelfotografie. Aber als erstes würde ich im Menü den kontinuierlichen Autofokus deaktivieren, falls Du es noch nicht gemacht hast. Der zieht nur den Akku leer. Dann würde ich ein Fokusfeld als Startpunkt für das Tracking festlegen. Also nicht einfach alle Fokusfelder auswählen. Das ist der Punkt „Servo AF Ausgangsfeld“ im pinken Menü, Registerkarte 5. Eine andere nicht uncoole Lösung ist mit einer großen Zone zu arbeiten. 

 

Bei den Cases nehme ich die 4, für Motive die schnell beschleunigen und verzögern. Ich persönlich nutze dann den elektronischen Verschluss mit 20 Bildern in der Sekunde für so etwas. 

AC7D28AB-FAE8-4391-B0E4-6D8B9318FDA7.jpeg

Edited by Frank3000de
  • Like 6
  • Thanks 3
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Schweden Jan:

Was habt Ihr für Erfahrungen bzw. Einstellungen an der Canon EOS R5 für Tierfotografie vorgenommen.

Das ist schwer zu sagen. Zumindest pauschal. 

Als sehr guten Start fand ich damals diesen Artikel

 

  • Like 3
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb Robbi:

Das ist schwer zu sagen. Zumindest pauschal. 

Als sehr guten Start fand ich damals diesen Artikel

Gute Empfehlung, auch wenn man nicht ALLES so machen muss. Trotzdem soll man irgendwie anfangen und diese Tipps sind nicht schlecht. Später kann man auch hier und da davon abweichen, abhängig von Situation und gesammelten Erfahrungen.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Robbi:

Das ist schwer zu sagen. Zumindest pauschal. 

Als sehr guten Start fand ich damals diesen Artikel

 

Der Artikel ist wirklich gut. Den kannte ich gar nicht. Im Prinzip empfiehlt er ja das selbe wie ich, inklusive der großen Zone als tolle Möglichkeit. Aber er geht dazu noch genau auf die Feineinstellung in den Cases ein. Nicht schlecht 🙂👍

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich bin neu hier im Forum, fotografiere schon länger (mit der Canon 5DIV), und habe seit einem halben Jahr eine R5. Ich habe Probleme mit der Vogelfotografie mit der R5 mit dem Canon RF 100-400mm f/5.6-8.0.

Ich stelle die Belichtung manuell ein, 1/2000, f/8, ISO auf auto, AF auf servo, case 1, schnelle Reihenaufnahme.

Positives zur R5: schneller AF, leichter Body, zuverlässig.

Negatives: AF für Vogelfotografie bei mir grauenvoll, weil: Augenverfolgung klappt bei still sitzenden Vögeln meist gut; aber da das Auge meist dunkel ist, wird der oft weiße Kopf drumherum überbelichtet. Fliegt der Vogel (z.B. ein Reiher in 20m Entfernung) plötzlich los, stellt der Augen-AF auf alles mögliche scharf, nur meist nicht mehr auf den Vogel, der wird dann unscharf. Bei AF auf Spot oder Einzelfeld: kaum Probleme bei still sitzenden größeren Vögeln; bei kleineren Vögeln aber (schon bei Enten) sitzt der Fokus oft knapp neben der Ente, oft auf dem Wasser. Bei größeren Vögeln im Flug (Reiher, Geier, Adler) ist es Glücksache, den Vogel mit dem AF-Feld zu treffen. Erweiterte AF-Felder erfassen den großen Vogel besser, aber nicht immer am Kopf, sondern irgendwo am Körper. Im Flug nimmt die Kamera auch gerne Wolken scharf.

Ergebnis meiner rund 2.300 Vogelaufnahmen in zwei Wochen: etwa zehn einigermaßen verwendbare, fast annähernd scharfe Aufnahmen.

Ich bin sicher, ich mache tausend Dinge falsch. Allerdings scheinen mir die Pelikane, die ich vor 30 Jahren fotografiert habe, oft schärfer. Hat jemand eine oder mehrere Ideen, was ich falsch mache? Für Hilfe wäre ich dankbar. Denn ich denke nicht, dass ich in ein RF 100-500mm oder ein EF 600mm 4.0 investieren muss. Ich denke, die Lösung muss nicht technisch sein, sondern ich muss noch irgendwas/viel lernen.

Danke im Voraus.

hardy

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Kann gelöscht werden, war falsch.

Edited by AkkiMoto

Bildberichterstatter, Europareisender, Autor, Lektor, Fototrainer, Weintrinker... fehlt noch was in der Aufzählung?
https://www.akkimoto.de   https://www.facebook.com/akkimoto

Meine nächsten Workshops (der Admin hats erlaubt) - weitere Infos auf https://www.akkimoto.de , bei Fragen gern auch PN
Canon R5/R6 Online-Einstellworkshop - 06.07.2022, 02.08.2022
Canon R7 Einstellworkshops in Vorbereitung
Die Sache mit den hohen ISO - Rauschen (Online, Systemoffen) - 27.06.2022, 28.06.2022, 22.08.2022
Infoveranstaltung zur Estland-Fotoreise - 07.11.2022
Fotoreise Mit Akki durch Europa - Estland - 07.05.2023-14.05.2023
Fotoreise Mit Akki durch Europa - Estland - 14.05.2023-21.05.2023

Link to comment
Share on other sites

Ich habe bei den Einstellungen meistens Case 2, sonst immer  getrennte Aktivierung der Augenerkennung auf einen Knopf auf der Rückseite der Kamera. Das funktioniert bei mir ganz gut, egal ob Canon oder Sigma Optik. So ist auch Bild vom Fasan im Flug entstanden (s. Vögel Thread).

Die angesprochene Überbelichtung im Kopfbereich soll man im Vorfeld (oder on the fly, wenn man schnell ist) mit der Belichtungskorrektur einstellen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ähnlich wie Allen habe ich es auch, Case 2 und den Augenautofokus auf der AF-On Taste. Belichtungskorrektur voreinstellen, wenn möglich. Aus etwas zu dunklen Bildern kann man meist noch etwas retten, wenn es zu hell ist, eher nicht mehr.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 10.6.2022 um 19:48 schrieb Hardy:

Ich bin sicher, ich mache tausend Dinge falsch. Allerdings scheinen mir die Pelikane, die ich vor 30 Jahren fotografiert habe, oft schärfer. Hat jemand eine oder mehrere Ideen, was ich falsch mache? Für Hilfe wäre ich dankbar. Denn ich denke nicht, dass ich in ein RF 100-500mm oder ein EF 600mm 4.0 investieren muss. I

Nun ja - vergleichst Du auch tausende von Bildern oder doch nur Handvoll die von alten Zeiten geblieben sind? Und waren es jetzt auch Pelikane?
Sicherlich MUSS man nicht ein 100-500 und/ oder 600/4 haben, es wird aber Gründe geben warum diese Objektive nun mal teurer sind als das 100-400/8. Damit wird man auch super Foto machen, nur eben wenn es schwierig wird, wird die Ausbeute deutlich kleiner, weil Lichtschwächer, weil AF langsamer.....
Das sind glaube ich schon Sachen die alle einen Teil zu dem Ergebnis beitragen. Ob sich dann deswegen alles um 100% ändert? Eher nicht.

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...