Jump to content

Erstmal noch ein Gerücht > R7C


Empfohlene Beiträge

Hab zufällig einen Bericht gefunden in dem für 2023 Canon eine R7C ankündigt. Sie soll vorwiegend für Videofilmer interessant sein. Genauere Infos scheint es aber nicht zu geben. Wenn es eine Kamera sein wird die die Schwächen der R7 (Puffer, langsamer Sensor) ausgleicht und somit Canon auf die Kritiken der User reagiert hat könnten einige R7 Nutzer verärgert sein weil Canon nicht schon sofort in der R7 bessere Komponenten verbaut hat auch wenn sie dadurch etwas teurer geworden wäre.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

das ist ein etwas älteres gerücht,  aber da canon jetzt die R6 Mark II rausgebracht hat, im kommenden jahr noch die R oder wars die Rp ersatz bekommen sollen, ne R1 schon kräftig am rumoren ist und die r5c erst letztes jahr gekommen ist und dann noch irgendwas als EOS M ersatz rauskommen soll, oh und irgend ein megapixelmonster soll ja auch noch kommen. Wenn man dann noch die produktionsschwierigkeiten mit einkalkuleiert, bezweifle ich das canon so schnell ne r7c  rausbringen würde... Zumal in den aktuelleren rumorern eher wenig zur r7c gesagt wird (ich mein sogar das einer was von bestenfalls 2024 geredet hat falls nicht eher etwas "vloggermässiges" als konkurenz zu Sony statt ner r7c rauskommt und keine r7c kommen soll)

 

Wieso sollte man verärgert sein? So ne kamera entwickelt sich nicht mal eben bei nem feierabendsake in nem maidcafe in akihabara oder shibuya ... Da stecken monate wenn nicht jahre an entwiklung und tests dahinter, die R7 hat Canon ja nicht erst im februar diesen jahres entwickelt um sie im Mai auf den markt zu haun, sondern eher 2021 damit angefangen, mich würds auch nicht überraschen wenn die 2020 oder gar früher mit den planungen zu ner R7 angefangen hätten... und Canon wird sicher nicht gleichzeitig damit angefangen haben ne r7c zu basteln also wenn da 1 bis 2 jahre zwischen den veröffentlichungen liegen wird sich auch kaum wer künstlich aufregen das da jetzt was anderes gekommen ist... 

Und "bessere" komponenten? Das meiste was besser wär wär ne aktive kühlung die evtl. Clog1 oder Raw oder ProRes bei 6K ohne thermischen shutdown erlauben würde, der rest dürfte überwiegend kosmetischer natur sein wie z.b. neue  videozentrische knöpfchen sein (wie R5 zur R5c)... Was dann aber auch dementsprechend kostet... Die dinger werden sicherlich nicht gleich viel kosten sonder ähnlich wie R5 zur R5C wohl so 500 euro aufpreis haben, mit inflation und wirtschaftschaos und kundennachfrage eher 650+ euro aufpreis... Naja und jetzt schreien gleich die tech freaks "BSI" "stacked sensor" ma ehrlich, das einzige was bei einer r7c meiner meinung nach wirklich als deutliche verbesserung zu ner r7 zählt wär ein sensor der global shutter kann dann wär das ganze rolling shutter thema gefressen, aber das sehen wir bestenfalls in ner R1 (oder R1c? lol um mal auch n gerücht rauszuposaunen) falls wir das überhaupt in dem jahrzehnt in ner systemkamera sehen, da canon sicher nicht seine videosparte selber wegkanibalisieren wird...

 

Wir regen uns ja auch nicht auf das jetzt ne R6 Mark II raus ist... zumindest ich nicht, da für das was ich mit der kamera mach, mir die 1400 euro aufpreis ehrlich gesagt es auch nicht wert sind, und die R6 nutzer sofern sie nicht videozentriert sind oder krass astrofotografie betreiben werden sich auch nicht aufregen sondern sich an ihrer Mark I erfreuen und die videozentrierten die damals nicht gleich ne r5 oder gar r5c geholt haben und unbedingt canon brauchen naja die werden nach 2 jahren keinen allzugrossen verlust einfahren wenn sie die r6 abstossen um sich ne r6 m II zu holen... Naja die die mit der kamera geld verdienen werden zwar grummeln aber die kennen das halt auch nicht anders und die "unbedingt haben wollen fraktion" naja die müssens halt schlucken und ihrer jeweiligen "regierung" erklären wo jetzt 3000 euro hin gehen und dann sind die selber schuld wenn die verärgert sind... 😉

Nach der logik würden wir ja alle noch mit balgenkameras aus holz auf fotoplatten "knippsen" weil ja immer was neues rauskommt 🤣🤡 man kauft halt nach bedarf und man muss halt entscheiden "was" der jeweilige bedarf ist und ob man den bezahlen will/kann/möchte und lebt mit dem was man hat... Die R7 ist doch ne schöne kamera, die auch videos ab kann und nicht alle halbe stunde einfach abschaltet... klar will man es perfekter, kann man zu ner r6 mark II greifen *katsching* 2900 euro ach was ne r5 ist doch vieeeeeeeeeel vieeeeeeel geileiriger und vieeeeeeeel besseriger also doch lieber die? *katsching* 4500 euro, oh und dann gleich über canon schimpfen das die ne viel bessere kamera als die r6 mark 2 haben... moment? Oh r5c *katsching* 5000 euro... moment da war doch noch was... au ja *katsching* R3 6000 euro... mooooooment jetzt kommt noch die R1 *katsching* organhändler besucht 🤣

Wenns nach haben wollen geht und man sauer wird weils was neueres oder was besseres gibt dann ist einem nicht zu helfen, wenns nach bedarf geht, r3 und r1 ist definitiv was für berufsfotografen die wirklich geld wie heu damit verdienen oder für erben, millionäre, lottogewinner oder leute die total lust darauf haben, r5 für berufsfotografen die brot und butter kamera die auch mal n video damit machen oder für ambitionierte amateure mit geld, gleiches für die r5c aber halt eher für videographen oder als videoreserve für r5 besitzer bzw. für influencer mit passendem einkommen, r6 zweit oder drittkamera von berufsmässigen oder halt für ambitionierte amateure die halt für ihr thema vollformat brauchen/wollen, r7 halt zweit, dritt oder viertkamera von berufsfotografen und halt die breite masse der amateure die lieber mit zwei nieren ihrem hobby fröhnen statt ne niere zu "spenden" um sich ne R1 zu kaufen 😉 alles andere ist halt dieses "haben wollen" und "sch*anzvergleich", mei dann darf man aber auch ned schimpfen weil jetzt ein neues ding rauskommt was viel grösser ist 😉

Am ende des tages kommts eh an den heini hinter der kamera an und nicht so auf die ausrüstung... man kann ja auch mit ner taschenknipse wundervolle fotos machen oder mit nem familiencamcorder coole videos basteln... naja sofern man kein profi ist, niemand zahlt nem profi geld wenn er mit 10 jahre alten ixus einen auf hochzeitsfotograf machen will 🤡

 

Aber back to toppic, ich denk wenn ne r7c kommt dann frühestens 2024 und dann eher gegen ende 2024 da canon grad eh viel auf der agenda zum raushauen hat 

Ich tippe das kommendes jahr erst mal sicher die R5 mark 2 kommt und dann eher das megapixel monster (oder ist das die R5 mark2?!) und der Rp ersatz in der unter 1000 euro klasse und die vloger fraktions EOS M APS-C ersatzkamera, dann hätte canon in einem jahr 3 oder 4 kameras rausgehaun und kann sich für 2024 die R1 aufsparen und ob dann noch ne R7c ein thema ist steht in den sternen

Also meine Meinung wenn Canon etwas bringt um mit Sony zwischen ZV-E10 und den 6000ern zu konkurrieren dann wird canon eher weniger interesse an einer "zu frühen" marktreife einer R7c haben sondern lieber den EOS M  ersatz puschen um damit, der R10 und der R7 den kleinen Sonys druck zu machen

Aber für meinen Teil bin ich mit der R7 vollauf zufrieden und würd mich nur für ne neue kamera interessieren wenn Canon global shutter sensoren ins "bezahlbare" programm nimmt oder ich plötzlich unerwarteter weise kohle mit der R7 scheffle das ich mir die R5m2 und R5c leisten kann looooooooooooooool nö soweit kommts nicht hihihi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als Filmer würde ich mich schon über ein schnelles Erscheinen einer R7C freuen, denn die dürfte doch einige Vorteile bieten.
Wer mit der R7 filmt und dazu Log3 nutzt, der wird sehr schnell feststellen, wie zäh sich dieses hoch komprimierte Format am PC verarbeiten lässt.
Dazu benötigt man schon einen sehr potenten Rechner.
Mir würde z.B. RAW sehr gut gefallen, und zwar das von Blackmagic Design genutzte BRAW.
Wer einmal damit gearbeitet hat möchte eigentlich nicht mehr auf H.265 setzen.
Das werden aber wohl Träume bleiben. Um aber auch mit meiner R7 etwas besser arbeiten zu können nutze ich den Atomos Ninja V mit SSD für Videoaufzeichnungen, um in der Nachbearbeitung flexibler zu sein. Das ist zusätzlich noch wesentlich günstiger als etliche schnelle Speicherkarten zu kaufen.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 13.12.2022 um 09:30 schrieb Hans-Jürgen:

Wer mit der R7 filmt und dazu Log3 nutzt, der wird sehr schnell feststellen, wie zäh sich dieses hoch komprimierte Format am PC verarbeiten lässt.
Dazu benötigt man schon einen sehr potenten Rechner.
Mir würde z.B. RAW sehr gut gefallen, und zwar das von Blackmagic Design genutzte BRAW.
Wer einmal damit gearbeitet hat möchte eigentlich nicht mehr auf H.265 setzen.

Naja da steckt aber mehr dahinter, das die meisten Kamerahersteller beim Chromasubsampling auf 4:2:2 setzen das in Hardware momentan kaum beschleunigt wird (Ausnahme Apple M1 und M2 CPUs, Intel graphik einheiten in neueren CPUs und den neuen intel graphik karte während Nvidia und AMD auf 4:2:0 und 4:4:4 setzen)

Also es liegt nicht per se am Clog3 format sondern eher daran das die kamerahersteller (hier Canon) einerseits nicht mit den grafikbeschleunigerherstellern reden und vice versa und andererseits die kamerahersteller (hier Canon) sich wenig um die realitäten der kunden schert und sich denkt "hey wer sich ne 6000 euro R3 leisten kann hat auch nen super rechner im keller stehen... also f*ck it 4:2:2 die kunden habens ja"

Raw hat wieder seine problemchen, sei es der krasse speicherbedarf bei echtem RAW, oder beim zwitter RAW von Applle und Blackmagic bzw. auch von RAW sinds dann die ökosysteme bei  denen man sich dann quasi freiwillig selbst einsperrt (BRAW geht am besten mit Black Magic kameras, der externe Black Magic Recorder "patzt" gewollt in so sachen wie entrauschen etc., apple ProRes welches BRAW sogar überlegen ist zwingt einen Apple Soft und Hardware auf naja und bei RED siehts irgendwie besser mit der verwendbarkeit aus aber die preise da verbieten sich da für otto normal hobbyist, übrigens das es kaum kameras gibt die komprimierten RAWs können liegt an RED die sich das "in kamera bearbeitete RAW gedöns" per Patent gesichert haben und nun alles blockieren... Dämlicher patent irrsinn -.- man kanns auch echt übertreiben) 

Sprich nutzt man DaVinci Resolve kann man Apple ProRes quasi vergessen, nutzt man BRAW braucht man DaVinci Resolve, hardware seitig braucht man externe recorder mit allen vor und nachteilen und vor allem den preisen und die eingeschränkte auswahl naja und die einschränkungen bzgl. auflösung und FPS oder muss halt die passenden kameras der jeweiligen hersteller nehmen (Black Magic, RED) bzw. so ausnahmen wie Nikon die wenn mich nicht alles täuscht in bestimmten Z Kameras ProRes können...

H.265 würde ich nicht generell verteufeln, als auslieferungsformat wenn das video denn mal steht ist das super sofern man drauf achtet das ding so auszugeben das es beim endnutzer immer abspielbar ist (stichwort chroma subsampling und was welches chroma subsampling beschleunigen kann am ehesten verfügbar ist also kein 4:2:2 sondern eher 4:2:0 oder 4:4:4 pures chaos wenn man mich fragt)

Aber genaueres muss hier ein video profi erläutern da ich eher mit halbgefährlichen halbpraxis halbwissen halbphilosofiere 😅

Das blöde an der situation ist halt das jeder hersteller sein süppchen kocht und die endnutzer halt frustriert in den einen oder anderen sauren apfel beissen müssen oder halt vorm editing erst mal fröhlich das konvertieren in was nutzbareres für die eigene umgebung anfangen müssen (mei ist dann halt ne extra kaffepause, mit kuchen, nach dem mittagessen, mit nem kleinen verdauungsspaziergang ner kleinen runde shoppen... entschleunigung tut manchmal auch gut lol🤪)

Auf der anderen seite, es muss ja auch nicht immer ein 4K video sein, bei FHD wirds etwas einfacher aber da muss dann halt immer gut im vorhinein geplant werden ob man 4K braucht oder FHD ausreicht und ggf. nur bestimmte szenen als 4K clips dreht (stichwort digitale zooms und so kram in der nachbearbeitung)

 

Klar wärs mir lieber wenn die ganze videofront etwas einfacher zu handhaben wär, aber hey immerhin müssen wir uns nicht mehr mit zwangsabschaltungen rumschlagen 😉 und wer weiss was in zukunft das ein oder andere canon firmware update noch für überraschungen für uns offen hält? z.b. das eher offenere Avid DNxHD oder DNxHR in 10 bit 4:4:4? Wär echt ein traum aber sofern die hochintegrierte kamera hardware das stemmen könnte... wär ein träumchen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Stunden schrieb fotomeissler:

Also es liegt nicht per se am Clog3 format sondern eher daran das die kamerahersteller (hier Canon) einerseits nicht mit den grafikbeschleunigerherstellern reden

Es liegt wohl mehr daran dass das Format in der Kamera extrem hoch komprimiert wird und dann am PC wieder entschlüsselt werden muss.

vor 16 Stunden schrieb fotomeissler:

apple ProRes welches BRAW sogar überlegen ist zwingt einen Apple Soft und Hardware auf

Ich zeichne mit meiner R7 per Ninja V in ProRes auf und nutze weder Apple Soft- noch Hardware.

Es geht also ohne Probleme auch am PC.

vor 16 Stunden schrieb fotomeissler:

nutzt man BRAW braucht man DaVinci Resolve,

Auch das ist nicht richtig, es geht auch mit Premiere Pro fantastisch.

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 weeks later...
Am 16.12.2022 um 12:57 schrieb Hans-Jürgen:

Es liegt wohl mehr daran dass das Format in der Kamera extrem hoch komprimiert wird und dann am PC wieder entschlüsselt werden muss.

Am 15.12.2022 um 20:43 schrieb fotomeissler:

Nope es geht sogar extremer mit Chromasubsampling auf 4:2:0 und hier ist ja der witz an der situation NVIDIA und AMD beschleunigen h.265 10 Bit mit 4:2:0 und 4:4:4

Apple und Intel (die wiederum erst seit diesem jahr) beschleunigen h.265 sowohl mit 4:2:0 als auch mit 4:2:2 sowie mit 4:4:4 drum kaufen ja alle Mac M1 kisten wie geschnitten brot ...

Als beispiel nenn ich mal Panasonic die sich mal umgeguckt hatten an was deren Kunden so für gewöhnlich an Hardware rankommen und bieten halt auch die eher geläufgen 4:2:0 und 4:4:4 an während canon sich sagt wir wollen uns durch qualität unterscheiden also machen wir schon mal nicht 4:2:0, unsere user wollen ja auch top qualität also sollen die sich riesen rechnermonster kaufen, ok aber kein 4:4:4 weil das riesen datenmengen produziert also 4:2:2... zukunftsträchtig eindeutig JA weil früher oder später auch NVidia und AMD mit intel und apple gleichziehen müssen... aktuell bescheiden weil bis vor kurzem nur Apple Hardware damit umgehen konnte und erst seit kürzerem Intel da auch was (meist in onboard grafik, die neuen grafikkarten lass ich mal aussen vor) in der richtung anbietet... 

Aber am ende ist es eh müssig da Canon und viele andere hersteller ja lieber die eigenen format süppchen kochen (wie so oft im tech bereich) statt mal nem standard zu folgen und lieber h.265 hernimmt statt mal zu gucken was es sonst noch gibt und selbst wenns irgend ein DNx*irgendwas* dingens wär ....naja immerhin generiert die kamera keine DVD iso abbilder die erst auf DVD gebrannt werden müssen um dann das material bearbeiten zu können 🤣🤡 überraschen würd mich das eher nicht jetzt wo Canon ja diese Taschenknipsen mit integrierten Fotoaufkleberdrucker im Angebot hat 

Am 16.12.2022 um 12:57 schrieb Hans-Jürgen:

Auch das ist nicht richtig, es geht auch mit Premiere Pro fantastisch.

oh echt? seit wann? habs nicht mitbekommen... naja andererseits hab ich auch nix was in BRAW aufzeichnen könnte aber gut zu wissen sollt ich mal meine finger an was BRAW fähiges bekommen... gut andererseits sollte es mich ja auch nicht verwundern das Adobe da früher oder später was in der Richtung haben sollte

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einmal sagst du dass H.265 auf Apple Geräten wie geschnitten Brot laufen und dann sagst du aber wieder, das Canon  z.B. sein eigenes Süppchen kochen will und die Clips daher nicht laufen. Was ist denn nun richtig? wenn die Clip auf Applegeräten gut laufen kann Canon ja nichts falsch gemacht haben.

Übrigens, Apples wohl am weitesten verbreitetstes Format ProRes arbeitet mit 422 und 10bit.
Das nutze ich auch mit der R7, zeichne es aber extern mit dem Atomos Ninja V auf SSD auf.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 29.12.2022 um 19:26 schrieb Hans-Jürgen:

Einmal sagst du dass H.265 auf Apple Geräten wie geschnitten Brot laufen und dann sagst du aber wieder, das Canon  z.B. sein eigenes Süppchen kochen will und die Clips daher nicht laufen. Was ist denn nun richtig? wenn die Clip auf Applegeräten gut laufen kann Canon ja nichts falsch gemacht haben.

 

oh sorry hab wohl beim texten etwas unklar geschriftstellert mea culpa, meinte halt das Canon sein Süppchen kocht in hinblick auf "och nehmen wir doch h.265 und n suppensampling von 4:2:2 was bei den meisten Leuten nicht von der Grafikkarte beschleunigt wird statt etwas anwenderfreundlicheres wie 4:2:0 oder ProRes" 

In dem Fall das es bei Apple Läuft hat eher Apple alles richtig gemacht und halt eben auch h.265 mit 4:2:0 und 4:2:2 und 4:4:4 beschleunigt, intel hat dann nachgezogen, nur AMD und NVidia brauchen halt noch... 

Man kann ja auch nicht sagen das Canon was falsch gemacht hätte, der H.265 Standard sieht halt auch 4:2:2 vor, Canon aber auch die grossen Grafikkarten Hersteller haben es sich halt nur einfach gemacht, Canon als Kamerahersteller wollte halt ne gute Bildqualität (4:2:0 komprimiert halt stärker und verlustreicher wenn man so will, und 4:4:4 braucht zu viel Speicher und Bandbreite beim wegspeichern) hat aber nicht über die Möglichkeiten der Endnutzer nachgedacht und ne option auf 4:2:0 ermöglicht wie es eben Panasonic macht... Die Grafikkartenhersteller haben sich eher gedacht "wird in der Chipfertigung günstiger wenn wir 4:2:2 als zwischendingens wegfallen lassen, die Gamer/Youtube-Glotzer merken eh keinen unterschied wenn sie ihre clips auf twitch oder youtube mit 4:2:0 oder 4:2:2 reinziehen und wer quali will kann sich seine DVDs in 4:4:4 wegrippen" 

So sehr ich Apple nicht leiden kann haben die sich hingegen wohl gesagt "Ok was kriegen bzw. was stopfen unsere Nutzer für Material in unsere Büchsen? Ok gibt wohl auch einiges an 4:2:2, also dann bevor unsere User rumkonvertieren müssen, beschleunigen wir das mal auch in Hardware in unseren M1 und M2 Chips". Aber Apple hat sich halt seit je her Anwenderfreundlichkeit auf die Fahnen geschrieben und die konnten schon immer "Medienerstellung" richtig gut.

Irgendwie texte ich zu viel -.-

 

Am 29.12.2022 um 19:26 schrieb Hans-Jürgen:

Übrigens, Apples wohl am weitesten verbreitetstes Format ProRes arbeitet mit 422 und 10bit.
Das nutze ich auch mit der R7, zeichne es aber extern mit dem Atomos Ninja V auf SSD auf.

Jupp und da hat Apple auch Nägel mit Köpfen gemacht, die komprimieren das Material gänzlich anders als h.265 was für CPUs viel einfacher zu handhaben ist, ist aber ja auch als "intermediate" Format ausgelegt, also explizit für den Schnitt und Postproduktion gedacht, nagel mich jetzt nicht fest aber ich mein ProRes macht intra frame kompression während h.265 das ja eigentlich im gegensatz zu intermediate Formaten als auslieferungs Format gedacht ist inter frame kompression macht... Und da hat Apple halt so richtig mitgdacht und halt ein Format gemacht das ja genau für die Postproduktion gedacht ist, ist ja nicht alles Konsum was auf Rechnern gemacht wird, irgendwie muss ja das zu konsumierende erstellt werden und da macht es rein von der logik wenig sinn in nem Auslieferungsformat rumzuschneiden bei welchem ja die meisten Einzelbilder erst mal rückwärtsberechnet werden müssen damit sie Verfügbar sind während bei intermediate Formaten wie ProRes ja immer einzelne Bilder vorliegen

Canon hätte sich nen riesen Gefallen gemacht hätten die ProRes lizensiert oder zumindest DNxHD das auch schnittfreundlich intra frame (oder halt das was auch ProRes macht) komprimiert, damit wär unser leben auch viel einfacher... 

Ich denke da Videocontent immer wichtiger wird müssen in absehbarer Zeit die Kamerahersteller aufhören nur Auslieferungsformate wegzuspeichern, kann verstehen das sich die Hersteller sagen "Bei Fotokameras können wollen wir kein RAW Video anbieten um nicht unseren Videogerätschaften selbst den Markt abzugraben, aber wir können unseren Usern ja das Nächstbeste wie ProRes, DNx oder das andere intermediate anbieten"

Panasonic macht das ja, mal gucken wie deren neue Vollformatkamera die S5 Mark2 mit endlich state of the art Autofocus am Markt einschlägt und ob es reicht die anderen Hersteller aufzuscheuchen... Canon würde ich es dann zutrauen zumindest bei einigen ihrer Kameras, sofern der DigicX das mitmacht, per Firmwareupgrade was in Richtung ProRes anzubieten wenn sie befürchten das "Contentcreators" zu Panasonic Abwandern wenn der Autofocus nicht mehr als Totschlagargument gegen Panasonic herhalten kann und man halt etwas braucht um dagegen anzustinken. Naja Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...

 

bearbeitet von fotomeissler
Falsches Formatwort entfernt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mich würde mal interessieren, bist du eigentlich Praktiker, also filmst du oft mit diesen Kameras (wenn ja, würden mich mal Werke von dir interessieren) oder handelst du mehr die Theorie ab?

So nebenbei, es gibt schon Canon DSLM´s, mit denen man in RAW aufzeichnen kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit!

Du kannst direkt antworten und dich erst später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um unter deinem Usernamen zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...